Mülltonnen stehen an einer Hauswand (Foto: picture alliance/dpa | Fabian Strauch)

Saarländer verursachten 2022 weniger Müll

Florian Possinger   20.06.2023 | 17:43 Uhr

Die Saarländerinnen und Saarländer haben im vergangenen Jahr weniger Müll als 2021 produziert. Laut EVS gingen die Müllmengen in allen Sparten zurück. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Mehr als 130.000 Tonnen weniger Hausmüll – der Entsorgungsverband Saar (EVS) spricht bei dieser Höhe schon fast von einem deutlichen Rückgang. In allen Müllsparten sind im Jahr 2022 weniger Abfälle angefallen als im Vorjahreszeitraum – fünf Prozent weniger Hausmüll, neun Prozent weniger Biomüll und sogar 14 Prozent weniger Sperrmüll. Die Erklärung dafür ist laut EVS noch immer die Corona-Pandemie, besser gesagt: ihr Ende.

Video [aktueller bericht am Montag, 20.06.2023, Länge: 2:59 Min.]
Saarland verzeichnet Müllrückgang für 2022

Die Wertstoffhöfe wurden in den Vorjahren extrem gut genutzt. Die Keller sind wohl aufgeräumt. Auch die Arbeitnehmer arbeiten verstärkt wieder vor Ort im Büro und nicht mehr von Zuhause aus – also weniger Mahlzeiten daheim – weniger Hausmüll und weniger Biomüll.

Und auch beim Grünschnitt fielen an den Sammelstellen rund ein Fünftel weniger Gartenabfälle an. Hier ist die Ursache wohl im trockenen, langen Sommer des vergangenen Jahres zu suchen. 

EVS-Bilanz: Weniger Müll im Saarland produziert
Audio [SR 3, Florian Possinger, 20.06.2023, Länge: 00:46 Min.]
EVS-Bilanz: Weniger Müll im Saarland produziert

Mehr zum Thema

Abfallbilanz 2022
Saarländer produzieren weniger Hausmüll
Zu Hause kochen statt in der Kantine essen und viel Zeit haben zum Renovieren - während der Pandemie sind die Abfallzahlen sprunghaft angestiegen. Nach den Sonderjahren scheint sich der Abwärtstrend jedoch fortzusetzen.
Kampf gegen Müll
Einige Kommunen im Saarland erwägen Verpackungssteuer
In Tübingen gibt es sie schon, und das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat sie nun auch für grundsätzlich rechtmäßig befunden: die Verpackungssteuer. Nach dem Urteil denken nun auch einige saarländische Kommunen neu über das Thema nach.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 20.06.2023 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

RAG will Grubenwasser steigen lassen
Kläger zu Grubenprozessen zum ersten Mal vor Gericht gehört
Gegen den geplanten Grubenwasseranstieg gibt es mehrere Klagen. Am Dienstag haben nun bei zwei Prozessen die ersten Anhörungen stattgefunden. Urteile sollen erst in zwei Wochen folgen, diese könnten sich auf weitere, noch anstehende Grubenwasserklagen auswirken.
"Krankenhäuser in Not"
Protestaktionen auch bei Krankenhäusern im Saarland
Bundesweit haben Kliniken am Dienstag auf Missstände aufmerksam gemacht. Auch im Saarland beteiligten sich Krankenhäuser an dem Protesttag. Im Fokus standen die strukturelle Unterfinanzierung und die Folgen der Inflation.
Amtliche Unwetterwarnung
Warnung vor Gewitter mit Starkregen im Saarland
Auch im Saarland muss in den kommenden Stunden mit schweren Unwettern gerechnet werden. Ab dem Nachmittag bis in die Nacht kann es heftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Orkanböen geben. Bislang ist die Lage im Saarland allerdings noch ruhig.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja