Schild Fahrradstraße (Foto: dpa / Daniel Bockwoldt)

Saarbrücken soll Fahrradstraßen bekommen

  04.10.2019 | 06:30 Uhr

Die Stadt Saarbrücken soll zwei neue Fahrradstraßen bekommen. Wie die Stadtratsfraktion der Grünen mitteilte, hat die neue Jamaika-Koalition der Landeshauptstadt die Pläne dazu auf den Weg gebracht. Demnach sollen in der Hohenzollernstraße und der Beethovenstraße künftig Fahrräder Vorrang haben.

Der Verkehrsausschuss der Stadt hat nach Angaben der Grünen dem neuen Oberbürger Uwe Conradt (CDU) einen entsprechenden Handlungsauftrag erteilt. Demnach sollen die Hohenzollernstraße und die Beethovenstraße künftig zwar noch für Autos befahrbar bleiben, es werde allerdings geprüft, die Straßen nur noch für den Anliegerverkehr zu öffnen.

Gerade der Abschnitt der Hohenzollernstraße zwischen Keppler- und Roonstraße werde als Schleichweg und Abkürzung zur Westspange genutzt, so die Begründung der Grünen. Dies solle mit der Regelung "Anlieger frei" unterbunden werden. Bisher gibt es in der Landeshauptstadt keine Fahrradstraßen. Die SPD-Fraktion im Stadtrat kritisierte die aktuellen Pläne. Sie hatte mit einem eigenen Antrag eine dritte Fahrradstraße parallel zum Staden - etwa durch die Bismarckstraße - gefordert.

Was sind Fahrradstraßen?

Eine Fahrradstraße ist eine Straße, die grundsätzlich dem Fahrradverkehr vorbehalten ist. Mit anderen Fahrzeugen darf sie nur benutzt werden, wenn ein Zusatzzeichen dies anzeigt. Häufig wird der Verkehr anderer Fahrzeuge nur für Anlieger oder nur als Einbahnstraße zugelassen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 30 km/h. Das Nebeneinanderfahren mit Fahrrädern ist erlaubt.

Über dieses Thema berichteten auch die SR 3-Rundschau am 04.10.2019.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja