Ein Feuerwehrhelm auf dem Dach eines Feuerwehrautos. (Foto: dpa/Patrick Seeger)

Entlassung des Wehrführers rechtswidrig

Patrick Wiermer / Onlinefassung: Axel Wagner   21.06.2019 | 13:00 Uhr

Die Entlassung des Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr in Saarbrücken, Marc Denzer, ist rechtswidrig. Das hat das Verwaltungsgericht Saarlouis entschieden. Damit gab das Gericht dem Widerspruch des Wehrführers statt. Er war Anfang Dezember 2018 von der Stadtverwaltung aus dem Dienst entfernt worden.

Es ist nach der Debatte um den Berufswehr-Chef Josef Schun der nächste Streit um die Feuerwehr – und die nächste Niederlage für die Stadtverwaltung Saarbrücken. Das Gericht begründet seine Entscheidung, nach der Denzer zumindest vorerst wieder seinen Dienst antreten soll, mit formalen Gründen. Wehrführer Denzer sei nie zum Ehrenbeamten der Stadt Saarbrücken ernannt worden. Dementsprechend könne er auch nicht von der Verwaltung entlassen werden.

Chef der Saarbrücker Freiwilligen Feuerwehr zurück im Amt
Audio [SR 3, Patrick Wiermer, 21.06.2019, Länge: 00:50 Min.]
Chef der Saarbrücker Freiwilligen Feuerwehr zurück im Amt

Regelung wird Stadt zum Verhängnis

Hintergrund ist eine Regelung im Landesrecht, nach der die Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehren im Saarland zu Ehrenbeamten gemacht werden sollen, um sie rechtlich besser abzusichern. Dies ist allerdings eine Kann-Vorschrift, die der Stadtverwaltung jetzt auf die Füße fällt. Sie muss die Kündigung zumindest vorerst zurückziehen.

Video [aktueller bericht, 21.06.2019, ab 17:35 Min.]
Nachrichten

Denzer werden schwere Vergehen im Dienst vorgeworfen. Er soll unter anderem ohne konkreten Einsatz mit Blaulicht durch die Stadt gerast sein. Beim verheerenden Brand des Feuerwehrgerätehauses in Altenkessel Anfang Dezember 2018 soll er außerdem nicht erreichbar gewesen sein.

Über dieses Thema hat auch der SR 3 Kiosk vom 21.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen