Das Rathaus der Stadt Saarbrücken  (Foto: SR Fernsehen)

Saarbrücker Haushalt verabschiedet

Stephan Deppen   12.12.2018 | 06:53 Uhr

Mit den Stimmen der Koalition aus SPD, Linken und Grünen hat der Stadtrat der Landeshauptstadt Saarbrücken die Haushaltssatzung 2019 beschlossen. Darüber hinaus hat die Koalition einen Sanierungshaushalt, ein Investitionsprogramm und einen Stellenplan beschlossen.

Der Saarbrücker Schuldenberg schrumpft
Audio [SR 3, (c) Stephan Deppen, 12.12.2018, Länge: 02:51 Min.]
Der Saarbrücker Schuldenberg schrumpft
Am Dienstagabend hat der Saarbrücker Stadtrat den Haushalt für das nächste Jahr verabschiedet – und siehe da – der Schuldenberg schrumpft und schrumpft und schrumpft. SR-Reporter Stephan Deppen hat die Details.

Der Haushalt der Landeshauptstadt hat ein Volumen von rund 509 Millionen Euro. Das Defizit beträgt geplant 8,5 Millionen Euro, die Neuverschuldung ist mit 38.000 Euro veranschlagt. Finanzdezernent Ralf Latz (SPD) sprach von einem „herausragenden Haushaltsergebnis“, weil ohne Altschulden und Zinsen schon jetzt ein positives Ergebnis erwirtschaftet worden sei.

Vor allem in Kindertageseinrichtungen und Schulen soll im nächsten Jahr investiert werden. Die Koalitionsfraktionen haben die Verwaltung beauftragt, über den verabschiedeten Etat hinaus unter anderem Konzepte für Lernmittelfreiheit an Grundschulen und Beitragsfreiheit für Kitas zu erarbeiten.

Die Opposition, vor allem die CDU, kritisierte, dass das Sparpotential insbesondere in der Verwaltung, nicht ausgeschöpft werde.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 12.12.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen