Ein Verkehrsschild weist auf einen autonom fahrenden Bus hin. (Foto: IMAGO / Günther Ortmann)

Autonom fahrender Bus für Merzig geplant

  25.04.2021 | 13:23 Uhr

Ein autonom fahrender Bus soll künftig die Kreisstadt Merzig mit dem Umland verbinden. Unter dem Projektnamen "Saar Mover" soll laut saarländischem Wirtschaftsministerium die Umsetzbarkeit automatisierter Mobilitätsangebote untersucht werden.

Ein automatisierter, elektrischer und rollstuhlgerechter Kleinbus soll künftig auf einer festgelegten Route die Merziger Innenstadt mit den angrenzenden Gemeinden verbinden. Die komplett autonomen Fahrten werden nach Angaben des saarländischen Wirtschaftsministeriums jedoch durch einen Sicherheitsfahrer begleitet.

Der Bus soll vollständig in das Nahverkehrsangebot des saarländischen Verkehrsverbundes, dessen Tarifstruktur und dessen Auskunfts- und Buchungssysteme integriert werden. Das Mobilitätsangebot soll durch die ARGE Nahverkehrsgesellschaft mbH umgesetzt werden.

Kosten von drei Millionen Euro

Drei Millionen Euro soll das Projekt "Saar Mover" kosten. Ein Förderungsantrag ist nach Auskunft des saarländischen Wirtschaftsministeriums bereits beim Bundeswirtschaftsministerium von einem saarländischen Konsortium, dem auch die HTW Saar angehört, eingereicht worden. Eine eventuell anfallende Restsumme soll das Land tragen.

Vor allem in Kleinstädten und im ländlichen Raum besteht laut saarländischem Wirtschaftsministerium bei der Anbindung an den ÖPNV, insbesondere im Bereich der Elektromobilität, noch großer Forschungs- und Nachholbedarf. Der Saar Mover soll einen "Baustein hin zu einem nachhaltigen ÖPNV darstellen". Neben der technischen Umsetzung sollen auch die Akzeptanz der Bevölkerung sowie die Auswirkung auf die Arbeit der Beschäftigten im ÖPNV untersucht werden, heißt es aus dem Ministerium.

Ganzes Saarland soll profitieren

"Mit dem Saar Mover wollen wir einen weiteren Schritt in Richtung Mobilität der Zukunft machen. Ich freue mich, dass Merzig mit diesem Pilotprojekt vorangeht, sodass wir wertvolle Erfahrungen für die Umsetzung solcher Ideen sammeln können. Ich bin sicher, dass wir davon am Ende landesweit profitieren werden", sagt die saarländische Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD).

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja