Saar-Mobil-Bus (Foto: SR)

Saar-Mobil lehnt Verdi-Forderungen ab

  29.10.2018 | 20:18 Uhr

Das Busunternehmen Saar-Mobil hat die Forderung der Gewerkschaft Verdi nach einem Haustarifvertrag als "indiskutabel" zurückgewiesen. Die Saar-Mobil-Geschäftsleitung befürwortet eine Gesamtlösung für das Saarland.

Die Saar-Mobil-Geschäftsführung verwies darauf, dass die verschiedenen Forderungen der Gewerkschaft in der Summe eine Gehaltserhöhung um 50 Prozent bedeuten würden. Zudem profitiere ein Teil der Fahrer bereits von dem Flächentarifvertrag des Landesverbandes Verkehrsgewerbe Saarland (LVS) mit der Gewerkschaft GÖD.

Landesweite Lösung anstreben

Statt eines Haustarifvertrages befürwortet Saar-Mobil eine saarlandweite Lösung. Die könne bei den bereits vereinbarten Gesprächen am 7. November zwischen Verdi und dem LVS angestrebt werden. Vor knapp zwei Wochen hatte Verdi die Fahrer der privaten Busunternehmen saarlandweit zum Streik aufgerufen - den Streik dann aber vorzeitig beendet, als der LVS Gesprächsbereitschaft signalisierte.

weitere Informationen
Busfahrerstreik vorerst beendet [18.10.2018]
Der Streik der Busfahrer im Saarland ist vorerst beendet. Die privaten Busunternehmen haben Bereitschaft signalisiert, mit Verdi zu sprechen. Die Gewerkschaft stellt im Gegenzug ein Ultimatum.

Artikel mit anderen teilen