Roboter bauen eine Karosserie zusammen. (Foto: picture alliance/Oliver Berg/dpa)

Saar-Industrie verzeichnet Umsatzeinbrüche

Yvonne Schleinhege / Onlinefassung: Axel Wagner   26.11.2018 | 17:24 Uhr

In der saarländischen Industrie sind die Umsätze von Januar bis September teilweise kräftig gesunken. Wie die Industrie- und Handelskammer mitteilte, ist der Umsatz etwa im Maschinenbau in diesem Zeitraum im Vergleich zum Vorjahr um gut neun Prozent eingebrochen.

Der Export – sonst Erfolgsgarant der Saar-Wirtschaft – sorgt dafür dass die Umsätze schrumpfen, und die Aussichten deutlich getrübt sind. Auch der Umsatz in der Nahrungsmittelindustrie ging um 2,6 Prozent und im Fahrzeugbau um 1,1 Prozent zurück. Unsicherheiten wegen internationaler Handelskonflikte und die Abgas-Diskussion in der Autobranche seien die Gründe, so die IHK.

Video [aktueller bericht, 26.11.2018, Länge: 1:43 Min.]
Umfrage der IHK zur Saar-Wirtschaft

Positiv allerdings: Die Inlandsnachfrage ist weiterhin gut, weil viel privat konsumiert wird. Davon profitieren zum Beispiel die Gummi- und Kunststoffindustrie, die Keramikindustrie und der Dienstleistungsbereich.

Die Erwartungen der Saar-Unternehmen für die kommenden Monate gehen zurück. Für das Gesamtjahr geht die IHK von einem Wirtschaftswachstum von 0,75 Prozent aus.

Video [aktueller bericht, 26.11.2018, Länge: 4:01 Min.]
Interview mit Heino Klingen, Hauptgeschäftsführer der IHK

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 26.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen