Ein Tätowierer beim Stechen eines Tattoos (Foto: pixabay/ilovetattoos)

Tätowierer und Piercer dürfen wieder öffnen

  09.11.2020 | 14:41 Uhr

Tattoo- und Piercingstudios im Saarland dürfen wieder öffnen. Eine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht des Saarlandes gegen die aktuelle Rechtsverordnung war erfolgreich.

Tätowierer dürfen wieder arbeiten, doch die Kunden bleiben aus
Audio [SR 1, (c) Lena Schmidtke, 12.11.2020, Länge: 01:29 Min.]
Tätowierer dürfen wieder arbeiten, doch die Kunden bleiben aus

Das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes (OVG) hat entschieden, dass das Betriebsverbot von Tattoo- und Piercingstudios trotz eines vorhandenen Hygienekonzepts eine Ungleichbehandlung gegenüber anderen körpernahen Dienstleistern darstelle. Das Gericht gab damit Inhabern von Tattoo- und Piercingstudios im Saarland, die gegen die Rechtsverordnung geklagt hatten, Recht.

Die neue Rechtsverordnung hatte besagt, dass körpernahe Dienstleistungen bis Ende November weitestgehend verboten sind. Eine Ausnahme bildeten bis jetzt Frisöre. Die Privilegierung von Friseursalons sei sachlich jedoch nicht zu rechtfertigen, so das Urteil des Gerichts.

Über dieses Thema haben auch die SR Hörfunknachrichten vom 09.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja