Ryanair-Flugzeug- Flughafen Hahn (Foto: Andreas Arnold- dpa/Bildfunk)

Ryanair kürzt Winter-Flugangebot am Hahn

  02.10.2020 | 10:59 Uhr

Ryanair streicht sein Flugangebot am Hunsrück-Airport Hahn weiter zusammen. Im kommenden Winter fliegt die Billig-Airline noch neun Ziele regelmäßig an - die meisten davon nur einmal wöchentlich. Besser läuft es im Frachtgeschäft.

Mit Lamezia, Neapel und Pescara stehen im kommenden Winter noch drei Ziele in Italien im Ryanair-Flugplan ab dem Hahn. Außerdem gibt es zwei Verbindungen nach Marokko (Fes und Nador), sowie die Ziele Teneriffa, Thessaloniki, Kerry und Vilnius. Das geht aus der Ryanair-Buchungsseite im Internet hervor. Ab Ende März sind dann wieder deutlich mehr Reiseziele buchbar.

Im vergangenen Winter war Ryanair noch zu 17 und im Winter 2018/19 sogar zu 29 Flugzielen von dem Airport gestartet. Kürzlich kündigte die Airline an, ihr gesamtes Flugangebot im Oktober und womöglich auch im Winter wegen der wechselnden Reisebeschränkungen in der Corona-Pandemie noch stärker zusammenzustreichen. Im Sommer hatte Ryanair im Streit um die Kürzung von Gehältern ihrer Beschäftigten gedroht, ihre Basis am Flughafen Hahn zu schließen, und damit für viel Aufregung gesorgt.

Passagieraufkommen um 70 Prozent gesunken

Insgesamt sank die Zahl der Passagiere am Hahn von Januar bis August im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 70 Prozent auf 321.367, wie aus der jüngsten Statistik der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) hervorgeht. Der Flughafen liegt mit dieser Entwicklung im bundesdeutschen Schnitt.

Deutliches Plus im Frachtgeschäft

Besser floriert am einstigen US-Militärflughafen Hahn das Frachtgeschäft. Dieses wuchs von Januar bis August gemessen am Vorjahreszeitraum trotz der Corona-Krise um 32,2 Prozent auf 142.188 Tonnen. Gemessen am Frachtvolumen ist der Hunsrück-Flughafen nach Frankfurt, Leipzig/Halle und Köln/Bonn damit derzeit einer der wichtigsten Frachtflughafen in Deutschland.

Der Hahn hat eine seltene Nachtflugerlaubnis. Zahlreiche andere deutsche Airports verbuchten im selben Zeitraum ein Minus im Frachtbereich. Der Flughafen Hahn gehört zu 82,5 Prozent dem chinesischen Mischkonzern HNA und zu 17,5 Prozent dem Land Hessen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 02.10.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja