Eine Flugzeugtreppe am Flughafen Frankfurt Hahn (Foto: dpa)

Ryanair-Flugplan vom Hahn ab November unklar

  24.07.2020 | 14:23 Uhr

Derzeit sind für die Zeit ab November vom Flughafen Hahn aus noch keine Ryanair-Flüge buchbar. Nach Angaben einer Ryanair-Sprecherin hängt das aber nicht mit der angekündigten Schließung der dortigen Ryanair-Basis zusammen.

Die bisherigen Ryanair-Flugziele ab dem Flughafen Hahn sind derzeit nur noch bis spätestens Oktober buchbar. Für den Zeitraum danach werden auf der Webseite des Billigfliegers noch keine Flüge angeboten. Eine Ryanair-Sprecherin begründete das damit, dass der Winterflugplan aktuell unter anderem aufgrund coronabedingter Reisebeschränkungen noch überprüft werde.

Ein möglichen Zusammenhang mit der angekündigten Schließung der Ryanair-Basis dementierte die Sprecherin. Die Schließung als Basis sei nicht gleichbedeutend mit einer Veränderung an Flugoperationen an diesem Standort. Während der Ryanair-Winterflugplan ab dem Hahn derzeit noch unklar ist, können von anderen Flughäfen in Deutschland oder auch von Luxemburg aus bereits Flüge für den Zeitraum ab November gebucht werden. Der Flughafen Hahn war bislang nicht zu einer Stellungnahme bereit.

Expertin sieht Hahn langfristig in Gefahr

Die Frankfurter Luftfahrtexpertin Yvonne Ziegler, Professorin an der Frankfurt University of Applied Sciences, sieht den Hunsrück-Flughafen angesichts der angekündigten Schließung der Ryanair-Basis langfristig in Gefahr. "Die Zeichen für ihn stehen nicht gut", sagte sie am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Schon in den vergangenen Jahren habe Ryanair Flüge von dort zu benachbarten Flughäfen verlagert. Zudem werde das irische Unternehmen am Airport Frankfurt vom künftigen Terminal für Billigairlines profitieren.

Sorge um Arbeitsplätze

Unterdessen wächst in der Region um den Flughafen die Sorge um Arbeitsplätze. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchberg, Harald Rosenbaum, sprach im SR von einer "ernst zu nehmenden Drohung". Der Flughafen Hahn sei nach wie vor der größte Arbeitgeber in der Region. Am Flughafen selbst arbeiteten 1000 bis 1500 Menschen. Abhängig vom Flughafen seien auch Dienstleister, Handwerker, Hotels und Busbetriebe.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja