Rewe-Einkaufswagen (Foto: Oliver Berg/spa)

Händler ruft gehackte Mandeln zurück

  25.12.2019 | 10:06 Uhr

Weil sich in Verpackungen metallische Fremdkörper befinden könnten, hat ein Händler aus Baden-Württemberg bei Rewe vertriebene Mandeln zurückrufen lassen. Die Mandeln wurden in sieben Bundesländern verkauft, unter anderem auch im Saarland.

Betroffen sei das Produkt „Ja! Mandeln gehackt, 100g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.06.2020 und der Europäischen Artikelnummer EAN 4388840215447, hieß es in einer beim Portal Lebensmittelwarnung.de des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am Dienstag veröffentlichten Meldung. Hersteller ist die Märsch Importhandels-GmbH aus Ulm.

„Kunden können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons“, hieß es. Vor dem Verzehr des Produkts wird dringend abgeraten.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 25.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja