Schriftzug "Urlaub" in einem geschlossenen Reisebüro (Foto: picture alliance/dpa/ZB/Thomas Eisenhuth)

Reisebranche leidet unter Corona

  19.12.2021 | 09:12 Uhr

Auch im Saarland beklagen viele Reisebüros wenige Buchungen für die Wintermonate. Nach Einschätzung des saarländischen Reiseverbandes ist die Lage so schlecht wie im ersten Corona-Lockdown.

Viele Reisebüros im Saarland leiden unter extrem wenigen Buchungen für die Wintermonate. Wie der saarländische Reiseverband mitteilte, ist die Lage so schlecht wie im ersten Corona-Lockdown.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 19.12.2021, Länge: 2:37 Min.]
Saarländische Reisebranche beklagt Corona-Einbußen

Der Sprecher des Saarländischen Reiseverbands, Jörg Franzen, sagte, der Skiurlaub leide immer noch unter dem Image, dass er zu Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr zu den Pandemietreibern gehörte. Hinzu kämen die teils strengen Corona-Regeln in den Skigebieten in Bayern oder Österreich.

Finanzielle Hilfen gefordert

Laut Franzen sind aber auch klassische Urlaubsziele im Süden kaum gefragt. Grund dafür: Die vierte Corona-Welle und die Angst vor einem möglichen Lockdown oder strengen Quarantäneregeln.

Angesichts der fehlenden Planungssicherheit und der wenigen Buchungen fordert Franzen mehr finanzielle Hilfen von der Landesregierung. Trotz der derzeitigen Unterstützung würden viele Reisebüros seit fast zwei Jahren rote Zahlen schreiben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja