Symbolbild leere Gleise (Foto: imago/Manngold)

Pläne für Bahnverkehr über Grenze

  06.07.2018 | 14:40 Uhr

Das saarländische Verkehrsministerium will sich für bessere Zugverbindungen zwischen Saarland und Frankreich einsetzen. Verkehrsministerin Anke Rehlinger plant dafür Kooperationen mit dem Nachbarn.

In einem ersten Schritt will Rehlinger mit den an Frankreich grenzenden Bundesländern über die Perspektiven von grenzüberschreitendem Zugverkehr sprechen. In Kooperation mit dem Nachbarn Frankreich sollen dann unter anderem Finanzierungsquellen für die Vorschläge gefunden werden.

Hintergrund ist das von Parlamentariern vorgelegte Papier „Grenzgebiete werden Herzregionen!“, in dem verschiedene Vorschläge zusammengefasst werden. Zum Beispiel sollen Verbindungen aus dem westlichen Saarland in die Städte Luxemburg und Metz weitergeführt werden. Rehlinger betonte, das Papier enthalte viele gute Überlegungen. Zudem werde der Personenverkehr über die Staatsgrenzen hinweg im Saarland immer wichtiger. Nun müsse man gemeinsam nach Möglichkeiten und Finanzierungen suchen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 06.07.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen