Foto: SR

Rehlinger will Vlexx-Führung ins Ministerium laden

  16.02.2020 | 12:15 Uhr

Nach den jüngsten Zugausfällen hat Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) die Verantwortlichen des privaten Bahnunternehmes Vlexx aufgefordert, die Missstände schnellstmöglich abzustellen. „Die erneuten Ausfälle bei der Vlexx schaden dem Image des ÖPNV im Saarland", sagte Rehlinger.

"Das Unternehmen muss alles dafür tun, die Missstände schnellstmöglich abzustellen. Ich werde die Geschäftsführung ins Ministerium laden und detailliert Bericht erstatten lassen", sagte die SPD-Politikerin.

Video [aktueller bericht, 17.02.2020, ab Minute 17:26]
Mehr zum Thema in den Nachrichten des aktuellen berichts

40 Verbindungen fielen aus

Am Freitag waren auf den Strecken zwischen Illingen und Homburg und zwischen Saarbrücken und Neubrücke insgesamt 40 Verbindungen ausgefallen. Als Grund gab Vlexx "unbesetzte Dienste" an. Zuletzt hatte Vlexx immer wieder mit Zugausfällen zu kämpfen.

Aus diesem Grund hat die Deutsche Bahn seit Februar die Strecke Saarbrücken – St. Wendel von Vlexx wieder übernommen. Ursprünglich hatte Vlexx eine Ausschreibung gewonnen und sollte die Strecke bedienen. Allerdings hatte es immer wieder Zugausfälle und zuletzt einen Ersatzfahrplan gegeben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 16.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja