Anke Rehlinger (Foto: picture alliance / Harald Tittel)

Rehlinger will keine Debatte über Länderfusion

mit Informationen von dpa   08.08.2018 | 08:39 Uhr

Die stellvertretende Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) lehnt eine neue Debatte über eine Fusion des Saarlandes mit Rheinland-Pfalz ab. Sie reagiert damit auf einen Vorstoß des ehemaligen rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck, der eine Diskussion über eine Föderalismusreform angeregt hatte.

Auch Rehlingers SPD-Parteikollegin und rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hält einen Zusammenschluss der beiden Bundesländer derzeit für unrealistisch. Dies sei in den nächsten Jahren kein Thema. Rehlinger tat die Diskussion als ein Thema fürs Sommerloch ab.

Der frühere SPD-Chef Kurt Beck hält eine Fusion von Ländern für sinnvoll, damit die staatlichen Behörden schlagkräftiger und effizienter werden.

Über das Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 08.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen