Anke Rehlinger (SPD) am 16.12.2022 im Bundesrat in Berlin (Foto: picture alliance/flashpic/Jens Krick)

Rehlinger will rasche Umbau-Förderung für Stahlindustrie

  25.12.2022 | 11:32 Uhr

Bis 2045 soll Stahl im Saarland klimaneutral hergestellt werden. Um den Wandel zu ermöglichen braucht es eine Milliardenförderung, auch vom Bund. Saar-Ministerpräsidentin Rehlinger drückt aufs Tempo.

Im Ringen um Fördergelder für den klimafreundlichen Umbau der saarländischen Stahlindustrie macht Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) Druck. „Es muss jetzt schnell gehen“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. „Denn wir sehen gerade: Grüner Stahl ist ein absolutes Zukunftsthema. Und die Investitionen müssen ausgelöst werden, damit man letztendlich im Wettbewerb nicht zurückfällt.“

Transformation bis 2045

Noch bewege man sich „in einem guten Zeitrahmen“, so Rehlinger. Sie hofft, dass Förderentscheidungen „so schnell wie möglich“ getroffen werden können. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte bereits Unterstützung für die Transformation signalisiert.

Die saarländische Stahlindustrie hatte Anfang Dezember einen Investitionsplan über 3,5 Milliarden Euro für die Umstellung auf grünen Stahl vorgelegt. Dieser soll ab 2027 CO2-arm mit Wasserstoff hergestellt werden. Bis 2045 soll die Transformation abgeschlossen sein.

Transportnetz für Wasserstoff

Für den Umbau müsse ein europäisches Transportnetz für Wasserstoff entstehen, so Rehlinger. Es gebe zurzeit Gespräche mit Frankreich über den Transport von Wasserstoff aus dem Süden Europas ins Saarland. „Im Kleinen“ geschehe die Umstellung von bestehenden Gasnetzen auf Wasserstoff-Transportnetze bereits in einem Projekt unter Beteiligung des Saarlandes, Frankreichs und Luxemburgs. 70 Kilometer Leitung gebe es bereits, rund 30 Kilometer müssten noch gebaut werden.

Video [aktueller bericht, 02.12.2022, Länge: 2:59 Min.]
Saarländische Stahlindustrie will 3,5 Mrd. in Transformationsprozess investieren
Mit insgesamt 3,5 Milliarden Euro will die saarländische Stahlindustrie den Transformationsprozess hin zu CO2-armem, grünem Stahl angehen. Ministerpräsidentin Anke Rehlinger (SPD) spricht von einem „Meilenstein“ für den Schutz der Arbeitsplätze und des Klimas.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 25.12.2022 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Schließung des Stadtkrankenhauses
EVK-Beschäftigte erhalten Änderungskündigung an Heiligabend
Etwa 150 Beschäftigte des Evangelischen Krankenhauses in Saarbrücken haben nach Informationen von Verdi an Heiligabend ihre Änderungskündigung per Einschreiben erhalten. Betroffene zeigen Fotos der Schreiben in sozialen Netzen.
Erste Hilfe bei Obdachlosen
Verhaltenstipps: Wie kann man unterkühlten Personen helfen?
Kalte Wintertemperaturen können für Obdachlose lebensbedrohlich werden. Wer als Passant zu dieser Jahreszeit auf einen Obdachlosen trifft, kann zum Lebensretter werden. In welchem Fall man Hilfe holen muss und wohin man sich wenden kann, darüber informiert die Stadt Saarbrücken.
GEW sieht „dramatische“ Entwicklung
Interesse an Lehrerausbildung im Saarland sinkt
Immer weniger Studierende wollen im Saarland eine Ausbildung für das Lehramt absolvieren. Fast ein Viertel der Ausbildungsplätze sind unbesetzt. Die GEW fordert eine attraktivere Ausbildung.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja