Ein leeres Klassenzimmer (Foto: dpa/Sven Hoppe)

Regionalverband fordert schärfere Quarantäneregeln an Schulen

  08.12.2021 | 16:30 Uhr

Die Infektionszahlen an den Schulen im Saarland steigen. Um das Pandemiegeschehen in den Griff zu bekommen, fordert der Regionalverband Saarbrücken daher ein Umdenken bei den Quarantäneregeln. So sollten nahe Kontaktpersonen oder sogar die ganze Klasse in Quarantäne geschickt werden.

Seit Ende September gilt: Gibt es einen positiven Coronafall in einer Klasse muss lediglich die betreffende Person in Quarantäne. Die Kontaktpersonen müssen danach an fünf aufeinanderfolgenden Schultagen einen Schnelltest machen. Diese Regelung sei in Absprache mit den Gesundheitsämtern besprochen worden und zum damaligen Zeitpunkt auch vertretbar gewesen, sagte der Regionalverbandsdirektor Peter Gillo dem SR.

Regeln nicht mehr ausreichend

Inzwischen habe sich die Lage aber verändert. "Die Zahl der infizierten Kinder und Jugendlichen im Regionalverband hat sich deutlich nach oben entwickelt", so Gillo. Vergangenen Donnerstag gab es demnach 520 Fälle an insgesamt 55 Kitas und Schulen im Regionalverband. Diesen Mittwoch waren es bereits 714 Fälle an 82 Kitas und Schulen.

Die bestehenden Quarantäneregeln seien deshalb nicht mehr geeignet, das Pandemiegeschehen in den Griff zu bekommen. Der Regionalverband schlägt deshalb vor neben der positiv getesteten Person auch alle nahen Kontaktpersonen oder sogar die ganze Klasse in Quarantäne zu schicken - und zwar für sieben Tage. Das sei aufgrund der Inkubationszeit ein sinnvoller Zeitraum, erklärt Gillo.

PCR-Test statt tägliche Schnelltests

Auf tägliche Schnelltests könnte in diesem Fall laut Regionalverband verzichtet werden. Stattdessen könnten sich die Betroffenen nach sieben Tagen mittels PCR-Test frei testen.

Auch wenn das für die betroffenen Kinder, Jugendlichen und Eltern nicht einfach sei, hält Gillo eine Änderung der Quarantäneregeln angesichts der steigenden Zahlen für wichtig. "Ich glaube, wir könnten mit einer Veränderung wirklich was erreichen. Wenn wir alles so lassen, wie es ist, werden sich viel mehr Kinder infizieren."

Vorerst noch "dringende Empfehlung"
Wieder Masken an Schulen

Zum Artikel: Wieder Masken an Schulen

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 08.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja