Ein Junge spielt an einem Flügel.  (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Michael Hanschke)

Musik- und Kunstschulen im Wechselunterricht

  27.04.2021 | 12:00 Uhr

Die Bundes-Notbremse hat auch Auswirkungen auf Musik- und Kunstschulen, Weiterbildungseinrichtungen und Nachhilfeinstitute im Saarland. Hier ein Überblick über die aktuellen Regelungen.

Die Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Dienstag ergeben, dass ab Donnerstag saarlandweit die Bundes-Notbremse gilt, die ab einer Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen in den saarländischen Kreisen greift.

Ab dann dürfen nach Angaben des saarländischen Bildungsministeriums Angebote von Weiterbildungseinrichtungen, Nachhilfeinstituten sowie Musik- und Kunstschulen nur noch im Wechselunterricht stattfinden. Ab einer Teilnehmerzahl von elf Personen müssen Kurse geteilt werden. Gesangsunterricht und Unterricht mit Blasinstrumenten bleiben untersagt.

Präsenzunterricht-Verbot bei drei Tage über 165

Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 165 an drei aufeinanderfolgenden Tagen in einem saarländischen Kreis kommt es zu einer weiteren Verschärfung der Maßnahmen: Dann ist nämlich jeglicher Präsenzunterricht verboten.

Sinkt in dem Kreis die Inzidenz unter den Wert von 165 an fünf aufeinander folgenden Werktagen, so gilt dort ab dem übernächsten Tag erneut die Regelung ab einer Inzidenz von 100 (siehe oben).

Mehr Möglichkeiten bei unter 100 im Saarland-Modell

Sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz in einem Landkreis oder im Regionalverband unter den Wert von 100 an fünf aufeinander folgenden Werktagen, so tritt die Bundes-Notbremse ab dem übernächsten Tag außer Kraft. Es gilt dann die landesrechtliche Regelung des Saarland-Modells.

Unterhalb einer Inzidenz von 100 in einem Kreis ist für die Weiterbildungseinrichtungen Präsenzunterricht unter Einhaltung der Hygieneregeln und mit tagesaktuellem Test möglich. Für berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Integrationskurse ist hingegen kein Test notwendig.

Für Musik- und Kunstschulen ist Präsenzunterricht in folgenden Fällen möglich:

  • im Einzelunterricht ohne Testnachweis
  • mit Testnachweis und maximaler Gruppengröße von bis zu zehn Personen

Gesangsunterricht und Unterricht mit Blasinstrumenten sind laut Ministerium auch unterhalb einer 100er Inzidenz untersagt.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja