Ein Bus und wartende Menschen in Saarbrücken (Foto: imago/Becker&Bredel)

Saarbahn reagiert auf Ausfälle

  28.08.2018 | 16:10 Uhr

Nach den gehäuften Busausfällen seit Schulbeginn im Saarland arbeitet die Saarbahn aktuell an einem reduzierten Fahrplan. Dadurch soll vor allem für den Schulbusverkehr bei Krankmeldungen mehr Personal zur Verfügung stehen. Auch der Informationsfluss per App soll verbessert werden.

In den ersten drei Wochen des Monats sind bei der Saarbahn nach eigenen Angaben rund 1800 Fahrten ausgefallen, die meisten bei privaten Subunternehmen. Grund dafür sei neben einem hohen Krankenstand der akute Personalmangel. Eine zeitweilige Ausdünnung des Fahrplans soll für mehr Spielraum bei der Personalplanung sorgen und so die Zuverlässigkeit erhöhen. Dabei sollen nur Strecken betroffen sein, auf denen mehrmals in der Stunde ein Bus fährt.

Video [aktueller bericht, 28.08.2018, Länge: 3:24 Min.]
Reaktionen auf Saarbahn-Ausfälle

Unabhängig davon sollte sich die Situation im September entspannen, so die Hoffnung der Geschäftsführung. Denn dann treten 20 neue Bus- und acht neue Bahnfahrer ihren Dienst an.

Suche nach Personal bereitet Probleme

Studiogespräch: "Bis Oktober soll es 58 neue Fahrer geben"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Siegfried Lambert/Nadine Thielen, 28.08.2018, Länge: 02:40 Min.]
Studiogespräch: "Bis Oktober soll es 58 neue Fahrer geben"

Insgesamt hat das Unternehmen nach eigenen Angaben im Zeitraum Mai bis Oktober 58 Bus- und acht Bahnfahrer eingestellt. Das Gros dieser Neueinstellungen, ganze 80 Prozent der Busfahrer, kommt allerdings von privaten saarländischen Verkehrsunternehmen, die auch für die Saarbahn fahren. Weil sie diesen dann fehlten, mussten die privaten Busunternehmen Aufträge an die Saarbahn zurückgeben. Besonders an Samstagen seien deswegen viele Fahrten ausgefallen.

Für die Verkehrsunternehmen ist es schwierig, ausgebildete Fahrer zu finden. Weil es zudem einen bundesweiten Verdrängungswettbewerb gibt, versucht die Saarbahn, auch in Frankreich und Luxemburg Fahrpersonal zu rekrutieren. Durchaus mit Erfolg: Vier der Neueinstellungen kommen demnach aus Frankreich. Außerdem setzt das Unternehmen auf eine Zusammenarbeit mit den Arbeitsagenturen, um Umsteiger in der hauseigenen Fahrschule ausbilden zu können.

Saarbahn will besser über Fahrplanänderungen informieren

Ein weiteres Ärgernis für viele Bus- und Saarbahn-Kunden ist, dass Fahrplanänderungen oft kurzfristig erfolgen und sie darüber nicht rechtzeitig informiert werden. Laut Saarbahn arbeite man daran, den Datenfluss und damit die Kommunikation zu verbessern. Aktuell laufen alle Fahrplan-Daten über die Saarfahrplan-App, mit der jedes Verkehrsunternehmen im Saarland verbunden ist – eine eigene Saarbahn-App gibt es nicht. Immer wieder komme es dabei vor, dass Fahrtausfälle nicht rechtzeitig angezeigt werden. Dieses Problem soll abgestellt werden, so das Unternehmen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 28.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen