Eine Frau wirft einen Stimmzettel in eine Urne. (Foto: dpa/Fredrik Von Erichsen)

"Historische Niederlage" für CDU, Freude bei der SPD

Florian Mayer / Onlinefassung: Anne Staut   27.09.2021 | 16:20 Uhr

Die Fraktionen im saarländischen Landtag haben mit gemischten Gefühlen auf die Ergebnisse der Bundestagswahl reagiert. Während die Freude bei der SPD klar überwiegt, spricht die CDU von einer historischen Niederlage. Der Linken-Fraktionsvorsitzende Lafontaine kündigte an, bei der kommenden Landtagswahl nicht mehr anzutreten.

Nach der Bundestagswahl herrscht große Freude über das Ergebnis bei der SPD im saarländischen Landtag. Olaf Scholz habe mit seiner verlässlichen Art überzeugt, sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Ulrich Commerçon. Die Wähler hätten SPD, Grüne und FDP mit ihren Stimmen gestärkt. Der Regierungsauftrag sei hiermit klar zum Ausdruck gebracht.

Video [aktueller bericht, 27.09.2021, Länge: 4:20 Min.]
Gemischte Gefühle bei den saarländischen Fraktionen

Funk sieht Probleme bei Laschet und CDU-Programm

Beim Koalitionspartner CDU ist die Stimmung hingegen deutlich schlechter. Fraktionschef Alexander Funk nannte die Wahlergebnisse eine historische Niederlage, die nun aufgearbeitet werden müsse.

Als Probleme machte er zum einen CDU-Chef Armin Laschet, aber auch das seiner Meinung nach nicht deutlich genug kommunizierte Programm der CDU aus. Dass die CDU bei der Landtagswahl im März ähnlich schlecht abschneiden wird, schloss Funk allerdings aus.

Gemischte Reaktionen bei Landtagsfraktionen
Audio [SR 3, Hannah Stumpf, 27.09.2021, Länge: 03:25 Min.]
Gemischte Reaktionen bei Landtagsfraktionen

Lafontaine zieht Konsequenzen, AfD zufrieden

Der Fraktionsvorsitzende und ehemalige Bundesvorsitzende der Linken, Oskar Lafontaine zieht indes Konsequenzen aus dem Bundestagseinzug von Saar-Linken-Chef Thomas Lutze. Lafontaine erklärte am Montag, er werde nicht mehr bei der kommenden Landtagswahl antreten. Er wolle ungeeigneten Kandidaten nicht zu Mandaten verhelfen. Lutze werden Manipulationen bei der Aufstellung der Bundestagsliste der Saar-Linken zur Wahl 2017 vorgeworfen.

Mehr oder weniger zufrieden zeigte sich die AfD-Fraktion. Man wünsche sich immer mehr, aber man habe die Stammwählerschaft, das sei in Ordnung, so AfD-Fraktionschef Josef Dörr.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-"Region am Nachmittag" am 27.09.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja