Villeroy & Boch-Logo auf einer Kaffeetasse (Foto: dpa)

Umsatz bei V&B im ersten Quartal gesunken

Karin Mayer   18.04.2019 | 11:58 Uhr

Der Mettlacher Keramikhersteller Villeroy und Boch hat im ersten Quartal Einbußen verzeichnet. Nach Unternehmensangaben sank der Gewinn vor Zinsen und Steuern im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut 23 Prozent auf 8,5 Millionen Euro.

Ausgerechnet der erfolgsverwöhnte Bereich Bad und Wellness schwächelt. Grund dafür sind Sondereffekte und ein besonders gutes erstes Quartal im Jahr 2018. Im vergangenen Jahr habe man nach einer Softwareumstellung im ersten Quartal Lieferrückstände abarbeiten können.

Bereich Tischkultur erfolgreich

Positiv hat sich dagegen der Bereich Tischkultur entwickelt. Eine Sprecherin sagte dem SR, dazu habe auch die Messe Ambiente beigetragen. Die neuen Produkte seien dort gut angenommen worden.

Im ersten Quartal hat V&B knapp 197 Millionen Euro Umsatz gemacht. Das sind 5,7 Prozent weniger als im ersten Quartal 2018. Weil in den vergangenen Monaten der Auftragseingang deutlich gestiegen ist, will der Keramikkonzern den Umsatz in diesem Jahr insgesamt steigern.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 18.04.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen