Mobiler Blitzer zur Geschwindigkeitsmessung, ein sogenannter „Enforcement Trailor“ im Einsatz  (Foto: imago images/CHROMORANGE)

Möglicherweise "Panzerblitzer" für das Saarland

mit Informationen von Diana Kühner-Mert   10.03.2020 | 18:47 Uhr

Im Saarland könnte es künftig mehr Geschwindigkeitskontrollen außerhalb geschlossener Ortschaften geben. Das Land prüft derzeit die Anschaffung sogenannter Panzerblitzer.

Überhöhte Geschwindigkeit ist laut Verkehrsunfallstatistik weiter eine der Hauptursachen für schwere Verkehrsunfälle im Saarland, nach zu geringem Abstand und missachteter Vorfahrt.

In Saarbrücken schon im Einsatz

Die Zahl der Anzeigen bezüglich Geschwindigkeitsüberschreitungen und zu geringem Sicherheitsabstand sei im Jahr 2019 um mehr als 10.000 im Vergleich zu 2018 gestiegen, teilte Landespolizeipräsident Norbert Rupp dem SR mit. Dies sei ein Grund über die Anschaffung semistationärer Blitzer nachzudenken.

Die sogenannten Panzerblitzer sind auf eine Art Anhänger montiert und daher besonders flexibel einsetzbar. Seit Mitte Januar bereits ist in der Landeshauptstadt Saarbrücken ein solch neuartiger Blitzer im Einsatz.

Insgesamt ist die Zahl der Verkehrstoten 2019 im Saarland auf einen historischen Tiefststand von 26 gefallen, auch Verletzte gab es erneut weniger. Eine leichte Zunahme gab es bei den Alkoholunfällen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja