Kinder in Vereinstrikots sitzen auf der Einsatzbank (Foto: Imago Images / Panthermedia)

Mehr Freiluftsport und Förderprogramm für Jugendliche

mit Informationen von Florian Mayer   16.03.2021 | 18:24 Uhr

Das Saarland lockert die Beschränkungen für den Freiluftsport von Jugendlichen und Kindern. Die Gesamtobergrenze liegt ab sofort bei 20 Personen. Außerdem kündigte Sportminister Bouillon 1,4 Millionen Euro Fördergeld für Sportvereine an.

Bislang durften im Saarland im Zuge der Corona-Maßnahmen maximal zehn Kinder und Jugendliche zusammen Sport machen. Jetzt dürfen zwei Teams mit jeweils zehn Jugendlichen Sport treiben, sagte Sportminister Klaus Bouillon (CDU) am Dienstag - also maximal 20 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 14 Jahren.

Video [aktueller bericht, 16.03.2021, Länge: 2:04 Min.]
Förderprogramm Jugendarbeit in Sportvereinen

Bouillon begründete das mit weitergehenden Tests in Schulen: "Wir gehen davon aus, dass diese Dinge wegen der Tests in Schulen relativ risikofrei sind", sagte der Sportminister. Für Erwachsene gilt an der frischen Luft weiter die Regel von insgesamt fünf Personen aus zwei Haushalten. Bis Freitag will der Ministerrat über weitere Voraussetzungen für mehr Sport entscheiden.

Jugendarbeit wird gefördert

Förderprogramm für den Jugendsport
Audio [SR 3, Studiogespräch: Gerd Heger/Florian Mayer, 16.03.2021, Länge: 03:31 Min.]
Förderprogramm für den Jugendsport

Außerdem will das Saarland Sportvereine dabei unterstützen, Kindern und Jugendlichen auch während der Pandemie ein vielfältiges Breitensportangebot anbieten zu können. Das zugehörige Programm zur Jugendförderung hat der Ministerrat am Dienstag beschlossen.

Für jeden saarländischen Sportverein im LSVS mit zehn oder mehr Mitgliedern, die 18 Jahre alt oder jünger sind, gibt es jeweils mindestens 15 Euro pro Kind - in Summe aber mindestens 250 Euro. Vereine mit weniger als zehn jugendlichen Mitgliedern, können die Förderung nicht beanspruchen, erklärte das saarländische Sportministerium.

Kreative Lösungen gefragt

Die Anträge können ab dem 1. April über ein Online-Formular gestellt werden. Konkrete Vorgaben, was mit dem Geld exakt passieren soll, gebe es ebenfalls nicht. Bouillon erklärte allerdings, dass mit den Mitteln versucht werden solle, kreative Lösungen für den Jugendsport in der Pandemie zu finden.

Die saarländische Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) kündigte kurz darauf ein ähnliches Programm für Kulturvereine an. Über die Details soll noch beraten werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 16.03.2021 berichtet.


16.03.2021 18:24 Uhr:

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels hieß es, dass jeder Verein 250 Euro bekommen würde. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja