Ein EC-Kartenlesegerät von der Firma Verifone (Foto: IMAGO / Rene Traut)

Störung bei EC-Kartenzahlung dauert an

Thomas Braun   27.05.2022 | 11:44 Uhr

Die seit Dienstag bestehenden Probleme mit der Kartenzahlung im Einzelhandel dauert weiter an. Es betrifft nur einzelne Kartenterminals. Die Verbraucherzentrale rät, derzeit auf Aushänge zur Kartenzahlung zu achten und generell eine Bargeldreserve dabei zu haben.

Kunden im Einzelhandel sind im Saarland und bundesweit weiterhin teilweise mit Problemen bei Zahlungen per Giro- oder Kreditkarte konfrontiert. Das bestätigte ein Sprecher der Sparkasse Saarbrücken dem SR.

Software-Update soll "in Kürze" bereitstehen

Ähnlich äußerten sich Sprecher der Finanzdienstleister Concardis und Payone. Bundesweit gibt es demnach seit Dienstagabend erhebliche Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone.

Das US-Unternehmen kündigte auf seiner Internetseite an, dass "in Kürze" ein Software-Update bereitstehen soll. Ursache für die Störung ist laut Payone den ersten Erkenntnissen nach ein Zertifikatsfehler innerhalb bestimmter Versionen der von Verifone bereitgestellten Software.

Offenbar nur vereinzelte Händler betroffen

In einigen Einzelhandelsgeschäften ist Kartenzahlung wegen des Fehlers derzeit keine Option. So hatten etwa die Drogerie-Kette Rossmann sowie Edeka am Mittwoch von Problemen berichtet. Nicht betroffen sind laut eigener Aussage Aldi Süd, Lidl und die Rewe-Gruppe, das heißt die Märkte von Rewe, Penny und dem Toom Baumarkt.

Vor dem Einkauf auf Aushänge achten

Da längst nicht jedes Geschäft, Restaurant oder jede Tankstelle betroffen ist, rät die Verbraucherzentrale des Saarlandes, derzeit vor dem Einkauf auf Aushänge zu achten. "Im aktuellen Fall sollten Kunden auf Aushänge achten, ob die Kartenzahlung im Moment nicht möglich ist", sagte Finanzexperte Thomas Beutler. "Sonst steht man an der Kasse und kann seine Ware nicht mitnehmen."

Generell rät Beutler - auch unabhängig von der aktuellen Situation - immer etwas Bargeld als Reserve dabei zu haben und auch zuhause zu lagern. Schließlich könne eine Karte auch mal defekt sein, und da sei es wichtig, genügend Bargeld für die wichtigsten Einkäufe zur Verfügung zu haben.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 27.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja