Ein Apotheker stellt am Computer einen digitalen Impfnachweis aus.  (Foto: picture alliance/dpa | Sven Hoppe)

Technische Probleme bei den Impfzertifikaten

Steffani Balle / Onlinefassung: Anne Staut   16.06.2021 | 11:21 Uhr

Wegen einer Störung auf der Bundesplattform konnten am Dienstag keine digitalen Impf-Zertifikate ausgestellt werden. Betroffen waren sowohl die landeseigenen Impfzentren als auch die Apotheken.

Bis 9.00 Uhr lief alles reibungslos, berichtet ein Apotheker aus Merzig am Telefon, dann aber konnten keine digitalen Impf-Zertifikate mehr ausgestellt werden. Diese Erfahrung schilderten Apotheker aus mehreren Landkreisen.

Das Problem: Die Plattform, auf der die persönlichen Informationen der Berechtigten eingegeben werden, reagierte nicht. Der Grund liege in einer Störung bei der Bundesschnittstelle zwischen dem Software-Anbieter IBM und der verarbeitenden Plattform beim Robert Koch-Institut, wo die individuellen QR-Codes generiert werden, teilte das saarländische Gesundheitsministerium mit. Deshalb konnte auch in den vier landeseigenen Impfzentren kein digitales Impf-Zertifikat ausgestellt werden.

QR-Code per Post bei Impfung im Impfzentrum

Menschen, die am Dienstag in einem der Zentren eine Impfung erhielten, bekommen ihren QR-Code per Post nach Hause geschickt. So lange müssen sie ihren Impf-Pass mit sich führen, wenn sie einen Impf-Nachweis benötigen.

Technische Probleme auch am Montag

Seit Montag wird das EU-weit gültige digitale Impfzertifikat in den saarländischen landeseigenen Impfzentren und in vielen Apotheken vergeben. Zum Start gab es bereits zeitweise technische Probleme, weil der Andrang am Morgen so groß war.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 15.06.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja