Bewohner eines Pflegeheims (Foto: dpa/picture alliance/Sebastian Kahnert)

Private Pflegekosten im Saarland stark angestiegen

  26.11.2019 | 07:11 Uhr

Die privaten Pflegekosten für Heimbewohner im Saarland sind nach einer Studie von Anfang 2018 bis Mitte dieses Jahres um fast zehn Prozent gestiegen. Demnach müssen im Bundesvergleich Pflegebedürftige und ihre Angehörigen im Saarland besonders tief in die Tasche greifen.

Wie eine Auswertung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) ergab, erhöhte sich der Eigenanteil für die Pflegeleistungen im Saarland von 781 Euro im Monat im vergangenen Jahr auf nun 856 Euro. Das ist deutlich höher als der Bundesdurchschnitt von 693 Euro. Ausgewertet wurden Daten des Verbands der Ersatzkassen (vdek).

Erst kürzlich hatte die Krankenkasse DAK darauf hingewiesen, dass im Saarland der Eigenanteil für Heimbewohner im Bundesländervergleich am zweithöchsten ist. So zahlen Pflegebedürftige in einem saarländischen Heim 2239 Euro im Monat. Im Bundesdurchschnitt sind es 1874 Euro. Darin enthalten ist der Eigenanteil für die Pflege, im Saarland rund 800 Euro. Die Krankenkasse fordert deshalb eine Reform der Pflegeversicherung.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 26.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja