Gaszähler (Foto: IMAGO / Panama Pictures)

Massive Preissprünge bei Strom und Gas zum Jahreswechsel

Thomas Braun   23.11.2022 | 11:48 Uhr

Für viele saarländische Strom- und Gaskunden bleibt der große Preisschock im laufenden Jahr aus - teils winkt sogar eine Ersparnis. Ab dem kommenden Jahr wird es vielerorts trotz staatlicher Preisbremse dann aber deutlich teurer.

Lange konnten die regionalen Versorger im Saarland aufgrund langfristiger Lieferverträge die Strom- und Gaspreise für ihre Bestandskunden trotz der Energiekrise vergleichsweise stabil halten. Zum Jahreswechsel ziehen die Preise nun vielerorts aber deutlich an.

Bundesweit hat das Vergleichsportal Verivox bereits knapp 170 Gas- und rund 140 Stromversorger erfasst, die Preiserhöhungen im Grundversorgungstarif angekündigt haben. Darunter sind auch mehrere Anbieter aus dem Saarland.

Die Spanne reicht dabei laut Verivox von zwölf Prozent Preisanstieg bis hin zu 94 Prozent - auch abhängig davon, ob es in den vergangenen Monaten bereits Preiserhöhungen gab oder jetzt erstmals angepasst wird.

Video [aktueller bericht, 23.11.2022, Länge: 2:16 Min.]
SR-Datenexperte Thomas Braun zu den Entlastungsmaßnahmen

Preisbremse hilft nur bedingt

Die von der Bundesregierung beschlossene Strom- und Gaspreisbremse, die zwar erst im März kommt, aber auch rückwirkend für Januar und Februar gelten soll, entfaltet dabei nur bedingt ihre Wirkung. Beim Gas etwa soll der Preis pro Kilowattstunde für 80 Prozent des Vorjahresverbrauchs auf zwölf Cent gedeckelt werden.

Noch vor der Krise lag der Preis bei vielen Kunden aber im Bereich von sechs Cent. Ein Anstieg auf zwölf Cent bedeutet also bereits eine Verdopplung des ursprünglichen Preisniveaus, bevor die Bremse überhaupt greift.

Dass die Gaspreise deutlich über diese Schwelle steigen, damit rechnet der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) im Saarland nicht. "Die Abweichung zu den Gaspreisen für Bestandskunden außerhalb der Grundversorgung wird überschaubar sein", sagte VKU-Landesgruppenchef Ralf Levacher der Saarbrücker Zeitung, die zuerst über das Thema berichtete.

Video [aktueller bericht, 23.11.2022, Länge: 2:22 Min.]
Geplante Entlastungen in der Energiekrise

Rückzahlung bei Jahresabrechnung 2022 möglich

Eine gute Nachricht gibt es zumindest mit Blick auf das zu Ende gehende Jahr. Die von vielen befürchtete hohe Nachzahlung wird wohl ausbleiben.

Im Gegenteil: "Da es drei entlastende Faktoren gab, können Kunden für das Jahr 2022 sogar mit einer Rückzahlung rechnen", sagte VKU-Vorstandsmitglied und Vorstand des Neunkircher Versorgers KEW, Marcel Dubois, dem SR.

Dazu zählten die bislang sehr milden Temperaturen und der entsprechend niedrigere Verbrauch, aber auch die Senkung des Mehrwertsteuersatzes von 19 auf sieben Prozent und die vom Bund beschlossene Übernahme der Abschlagszahlung im Dezember.

Gerade die politischen Maßnahmen waren kurzfristig beschlossen worden und bei etwaigen Preiserhöhungen und entsprechender Anpassung der Abschläge in zurückliegenden Monaten noch nicht berücksichtigt.

Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 20.000 Kilowattstunden könne daher unter Umständen bei der Jahresabrechnung mit einer Erstattung von 250 bis 300 Euro rechnen, so Dubois.

Ob diese Ersparnis dann tatsächlich in Form einer Rückzahlung erfolgt, oder ob zum Beispiel der Dezemberabschlag ausgesetzt wird, hängt auch vom jeweiligen Versorger ab. "Der Entlastungsbeitrag wird von unterschiedlichen Versorgern unterschiedlich zur Abrechnung gebracht", erklärte hierzu der Sprecher von Energie SaarLorLux, Stefan Eichacker.

Preise steigen jetzt - Abschlag womöglich erst mit Verzögerung

Eichacker verweist auch darauf, dass Energie SaarLorLux, einer der größten Versorger im Saarland, wie viele andere Anbieter die Preise zum Jahreswechsel deutlich anhebt. Die Abschlagszahlungen würden zunächst aber nicht angepasst - schlichtweg, weil aufgrund der kurzfristigen politischen Entscheidungen die Rahmenbedingungen noch nicht vollständig klar seien.

"Sobald alle gesetzlichen Regelungen feststehen, können wir einen neuen Abschlag berechnen. Dann werden wir ihn unseren Kunden auch mitteilen."

Wie läuft das mit der Rückzahlung der Gas- und Stromabschläge?
Audio [SR 3, Simin Sadeghi / Lars Ohlinger, 23.11.2022, Länge: 04:10 Min.]
Wie läuft das mit der Rückzahlung der Gas- und Stromabschläge?

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.11.2022 berichtet.


Weitere Themen im Saarland

Zufall oder Zusammenhang mit Ermittlungen?
Einbruch bei Saarbrücker GIU
Bei der städtischen Saarbrücker Wirtschaftsförderungsgesellschaft GIU ist übers Wochenende eingebrochen worden. Ob auch das Büro des inzwischen beurlaubten Geschäftsführers Martin Welker betroffen ist und möglicherweise Unterlagen gestohlen wurden, ist laut Polizei noch offen.


34-jähriges Opfer schwer verletzt
Festnahme nach versuchtem Tötungsdelikt in Saarlouis
Bei einem Streit auf offener Straße im Saarlouiser Ortsteil Picard ist ein 34-jähriger Mann am Sonntagmorgen schwer verletzt worden. Die Polizei ermittelt inzwischen gegen einen 32-Jährigen wegen versuchten Totschlags. Er wurde festgenommen.


Ende einer Ära
Telekom schaltet seit Montag alle verbliebenen Telefonzellen ab
Wo jeder ein Smartphone besitzt, braucht niemand eine Telefonzelle. 12.000 von ihnen gibt es deutschlandweit – noch. Seit Montag wird die Münzzahlung an allen Fernsprechern bundesweit deaktiviert, Ende Januar folgt die Abschaltung der Telefonkartenfunktion.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja