Polizistin im Einsatz (Foto: dpa)

Polizei fordert Ende des Stellenabbaus

Andreas Kindel   23.05.2019 | 18:01 Uhr

Nach den Lehrern fordern nun auch Polizisten im Saarland ein Ende des Stellenabbaus. Die Deutsche Polizeigewerkschaft appelliert an die Politik, stattdessen für mehr Stellen zu sorgen.

Der Landesvorsitzende Sascha Alles erklärte, regelmäßig seien über 100 Stellen allein durch Erziehungszeiten, Freistellungen und Abordnungen nicht besetzt. Einen Pool für Ersatzkräfte, ähnlich wie bei Lehrern, gebe es nicht.

Er schlug vor, den Personalabbau bei der Polizei zu beenden und eine Mindestzahl von 3000 Polizisten für das Saarland festzulegen, die nicht mehr unterschritten werden dürfte. Das wäre ein Zuwachs von rund 300 Stellen. Andernfalls drohe eine weitere Belastung für die Beamten, die bereits heute oftmals ihren Dienst an der Schmerzgrenze verrichten würden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 23.05.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja