Mobilfunkmast (Foto: Pixabay/CreepCreep)

Fast 6200 Handy-Funkzellen überprüft

  31.12.2020 | 17:23 Uhr

Die saarländische Polizei hat von Mai bis November dieses Jahres im Zuge von Ermittlungen 6196 Handy-Funkzellen überprüft. Wie das Innenministerium mitteilt, geschah dies in manchen Fällen nur wenige Minuten, im Einzelfall aber auch einige Tage lang.

Dabei wurden die Daten aller Handynutzer erhoben, die sich im Bereich einer Funkzelle aufhielten, der für Strafermittlungen relevant war. Ziel sei es gewesen, Informationen für 222 Strafverfahren zu erhalten. Laut Innenminister Klaus Bouillon (CDU) ging es unter anderem um organisierte Bandenkriminalität oder Wohnungseinbrüche.

Insgesamt wurden den Angaben zufolge von Mai bis November 7.978.690 sogenannte Verkehrsdatensätze gesammelt, also Handydaten, die von den Netzbetreibern an die Polizei übermittelt werden. Im Sommer hatte das Ministerium nach Kritik der Linksfraktion zugesagt, regelmäßig Ende des Jahres mitzuteilen, wieviele Funkzellen-Abfragen es gab.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 31.12.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja