Ein Schild weist auf eine Polizeistation hin (Foto: SR Fernsehen)

Verzögerungen beim Bau der Polizei-Großinspektion

Thomas Gerber   06.12.2019 | 17:19 Uhr

Der Neubau der neuen Saarbrücker Polizei-Großinspektion in der Mainzer Straße verzögert sich. In dem Gebäude, das unter anderem die marode Inspektion "Karcherstraße" ersetzen wird, sollen rund 300 Beamte in 200 Büros Dienst tun. Nach dem Abriss von mehreren alten Gebäuden tut sich auf der Großbaustelle seit geraumer Zeit allerdings kaum mehr was.

Das Innenministerium spricht von nicht "vorhersehbaren" Umständen, die sich ergeben hätten: ein nur schwer abzutragender alter Bunker, ein kompliziertes Leitungs- und Anschlusssystem sowie kontaminiertes Erdreich. Zudem bestehe wohl auch die Gefahr, dass Blindgänger, wie Fliegerbomben und Munition, aus dem Zweiten Weltkrieg im Erdreich schlummern. All das führt zu zusätzlichem hohen Aufwand, so das Ministerium.

Im Klartext: Die Fertigstellung des ehrgeizigen Projekts verzögert sich. War anfänglich von 2020 die Rede, hatte Innen- und Bauminister Klaus Bouillon beim letzten Baustellentermin im Sommer noch Mitte 2021 genannt – inzwischen will das Ministerium gar keinen Zeitpunkt mehr nennen. Nach SR-Informationen aber könnte es nun durchaus noch ein sattes Jahr länger dauern, Ende 2022 scheint wahrscheinlich. Bei den Kosten von rund 40 Millionen Euro sei man derzeit aber noch im Plan. Angesichts einer florierenden Bauwirtschaft könnte jedoch auch diese Zahl ganz schnell Makulatur sein.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 06.12.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja