Ein Päckchen mit Geldscheinen und dem Etikett mit der Aufschrift "Pflegebonus". (Foto: Imago Images/Christian Ohde)

Noch Zurückhaltung beim Pflegebonus

  01.07.2020 | 07:32 Uhr

Mehr als die Hälfte der anspruchsberechtigten Altenpfleger im Saarland hat den Pflegebonus des Landes noch nicht beantragt. Das geht aus Zahlen des Sozialministeriums hervor. Demnach sind bislang knapp 6800 Anträge auf die Landesprämie eingegangen.

Rund 15.000 Beschäftigte in der Altenpflege haben ein Recht auf den steuerfreien Bonus. Diese Coronaprämie beträgt für Vollzeitpflegekräfte 500 Euro. Teilzeitkräfte, Auszubildende und Absolventen des Frewiliigen Sozialen Jahres erhalten 300 Euro.

Antrag bis zum 31. Juli

Bis zum 31. Juli
Pflegebonus ab sofort beantragen
Seit Dienstag können saarländische Pflegekräfte in der Altenpflege den Pflegebonus des Landes beantragen. Der Bonus sieht eine einmalige Sonderzahlung von bis zu 500 Euro vor. Der Antrag muss bis zum 31. Juli beim Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen eingereicht werden.

Die Unterlagen müssen dem Ministerium bis zum 31. Juli 2020 vorliegen. Dem Antrag beizufügen ist laut Gesundheitsministerium die Bestätigung des Arbeitgebers, eine Kopie des Personalausweises und die Steueridentifikationsnummer.

Der Antrag auf den saarländischen Pflegebonus stellt das Ministerium hier online zur Verfügung. Er kann per Mail an das Ministerium geschickt werden: pflegebonus@soziales.saarland.de. Auf der Internetseite gibt es auch die dazugehörige Arbeitgeberbescheinigung zum Download.

Zusätzlich zum Bonus vom Land hat der Bund einen Pflegebonus von 1.000 Euro, das Land von 500 Euro zugesagt. Damit haben im Jahr 2020 alle Beschäftigten in der Altenpflege einen einmaligen Anspruch auf die Sonderzahlung in Höhe von 1500 Euro. Krankenhausmitarbeiter sind derzeit noch außen vor.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 01.07.2020 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja