Anja Wagner-Scheid  (Foto: Imago/Becker & Bredel)

Kreisvorstand verwehrt Wagner-Scheid die Rückendeckung

mit Informationen von Janek Böffel   18.05.2022 | 20:56 Uhr

Die Personalplanung für den neuen CDU-Landesvorstand gerät zumindest in der zweiten Reihe ins Stocken. Nach SR-Informationen hat die Kreisvorsitzende Saarbrücken Land, Anja Wagner-Scheid, in ihrem eigenen Kreisvorstand für ihre Nominierung als stellvertretende Landesvorsitzende keine Mehrheit bekommen.

Dass Stephan Toscani Ende Mai zum neuen Parteichef der Saar-CDU gewählt wird, gilt als sicher. Doch in der zweiten Reihe rumort es offenbar mit Blick auf die weitere Personalplanung. So war die Kreisvorsitzende Saarbrücken Land, Anja Wagner-Scheid, eigentlich neben Roland Theis als stellvertretende Landesvorsitzende vorgesehen.

Keine Mehrheit

Allerdings hat sie nach SR-Informationen in ihrem eigenen Kreisvorstand am Dienstagabend für ihre Nominierung keine Mehrheit bekommen.

Wagner-Scheid selbst wollte den Vorgang nicht kommentieren. Allerdings wird nach SR-Informationen intern geprüft, ob sie auf eine andere Weise bis zum Parteitag Ende Mai nominiert werden kann.

Am Montag hatte der Landesvorstand Ex-Landtagspräsident Toscani einstimmig als neuen Landesvorsitzenden nominiert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 18.05.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja