Rettungswagen (Foto: dpa-Bildfunk/Marcel Kusch)

Personalmangel im Rettungswesen

  13.07.2022 | 19:53 Uhr

Im Saarland fehlt es dringend an qualifiziertem Personal für Rettungwagen. Das hat der saarländische Landesverband der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft auf SR-Anfrage bestätigt. Der fordert deshalb, dass alle Stellen in der Notfallrettung hauptamtlich besetzt werden.

Personalmangel ist ein Dauerthema: Erst kürzlich schlug die Deutsche Krankenhaus-Gesellschaft (DKG) Alarm und wies darauf hin, dass in einigen Bundesländern wegen steigendem Krankenstand wieder akuter Personalmangel in den Krankenhäusern bestehe.  

Personal für Rettungswagen benötigt

Ein ähnliches Bild zeigt sich im Rettungswesen: Qualifiziertes Personal für Rettungwagen wird im Saarland dringend benötigt. Täglich komme es zu Abmeldungen von Rettungs- und auch Krankentransportwagen aufgrund des fehlenden Personals teilte der saarländische Landesverband der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft mit.

Diese Ausfälle müssten dann durch andere Fahrzeuge oder Wachen kompensiert werden. An Fahrzeugen selbst mangele es nicht.

Gewerkschaft spricht von "Abwärtsspirale"

Das Personal werde sowohl psychisch als auch physisch an seine Belastungsgrenze gebracht. Viele Mitarbeiter erkrankten oder würden den Notfallrettungsdienst verlassen.

Die Deutsche Feuerwehrgesellschaft bezeichnet die Situation als "Abwärtsspirale". Sie fordert, dass das Planen im Rettungsdienst mit ehrenamtlichen Mitarbeitern ein Ende haben müsse. Alle Stellen in der Notfallrettung sollten nach Ansicht der Feuerwehr-Gewerkschaft hauptamtlich besetzt sein.

Über dieses Thema hat auch der aktuelle bericht am 13.07.2022 im SR Fernsehen berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja