Oskar Lafontaine  (Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Martin Schutt)

Lafontaine droht möglicherweise Parteiausschluss

mit Informationen von Carolin Dylla   06.11.2021 | 12:39 Uhr

Gegen den früheren Bundeschef der Linken und Vorsitzenden der saarländischen Landtagsfraktion, Oskar Lafontaine, haben einige Linken-Mitglieder ein Parteiausschlussverfahren beantragt. Die Initiative geht allerdings nicht vom Saar-Landesverband aus.

Der Antrag auf einen Parteiausschluss von Oskar Lafontaine stammt von vier Linken-Mitgliedern aus dem Landesverband Baden-Württemberg. Als Grund nennen die Antragssteller Lafontaines Forderung aus dem Sommer, die Linkspartei im Saarland mit der Zweitstimme nicht zu wählen.

In dem Antrag, der dem SR vorliegt, heißt es, der Aufruf verstoße vorsätzlich gegen die Satzung der Partei. Mit dem Aufruf habe Lafontaine der Linken schweren Schaden zugefügt, so die Antragssteller.

Saar-Linke hält Ausschluss für falschen Weg

Linken-Landeschef Thomas Lutze betonte im Gespräch mit dem SR ausdrücklich, dass der Landesverband mit dem Vorstoß nichts zu tun habe. Man halte einen Parteiausschluss Lafontaines für den falschen Weg. Allerdings hatte der Landesvorstand Lafontaine im Sommer dazu aufgefordert, aus der Partei auszutreten. Zuerst hatte der Spiegel über die Initiative aus Baden-Württemberg berichtet.

Laut dem Magazin soll es am 14. November vor der Landes-Schiedskommission der Saar-Linken eine mündliche Verhandlung geben. Auf der Internetseite der Landes-Schiedskommission ist der Termin eingetragen. Ob es sich dabei aber um die Verhandlung in dem Verfahren gegen Lafontaine handelt, ist bisher unklar.

Lafontaine will bei Landtagswahl nicht mehr antreten

Lafontaine hatte Ende September bereits angekündigt, bei der nächsten Landtagswahl nicht mehr für die Partei anzutreten. Er begründete dies damit, dass er "ungeeigneten Kandidaten nicht zu Mandaten verhelfen" wolle.

In der Saar-Linken schwelt seit Jahren ein Streit zwischen den Lagern um Thomas Lutze und Oskar Lafontaine.

Über dieses Thema berichten auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.11.2021.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja