Ein Korb bunter Ostereier auf sonniger Wiese (Foto: pixabay/Couleur)

Das gilt für Osterbesuche im Saarland

  02.04.2021 | 08:49 Uhr

An Ostern gelten im Saarland dieselben Kontaktbeschränkungen wie an anderen Tagen. Die wichtigsten Regeln für Familienbesuche haben wir hier noch einmal zusammengefasst.

Anders als an Weihnachten gibt es im Saarland an Ostern keine Lockerungen bei den Coronaregeln. Es gilt weiterhin die aktuelle Rechtsverordnung vom 25. März.

Für die Kontaktbeschränkungen heißt das: Im Privaten dürfen sich grundsätzlich bis zu fünf Personen aus insgesamt drei Haushalten treffen, sofern zwei der Haushalte aus dem familiären Bezugskreis kommen. Insgesamt dürfen sich aber nur fünf Personen auf einmal treffen.

Sonderregeln bleiben bestehen

Wenn ein Haushalt aber aus vier oder mehr Personen besteht, gibt es eine Sonderregel. Ein solcher Haushalt darf sich mit bis zu zwei weiteren Personen treffen. Dabei darf höchstens eine Person nicht aus dem familiären Bezugskreis des gastgebenden Haushaltes stammen.

Kinder bis 14 Jahre werden nicht miteinberechnet. Zudem gelten Ehepaare, Lebenspartner und nicht eheliche Lebensgemeinschaften als ein Haushalt, auch wenn sie nicht zusammen wohnen.

Treffen, bei denen mehr als zehn Personen anwesend sind, sind auch an Ostern verboten.

Auch im Privaten Hygienemaßnahmen beachten

Auch bei privaten Treffen in geschlossenen Räumen sollen laut Rechtsverordnung die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten und regelmäßig gelüftet werden. Wo möglich sollten Ostertreffen im Freien stattfinden.

Dass diese Regeln gerade auch im Privaten wichtig sind, zeigt eine Beobachtung des Saarbrücker Pharmazieprofessors Thorsten Lehr: Der Wissenschaftler hat festgestellt, dass sich die ansteckendere Virusvariante B.1.1.7 schnell in Familien ausbreitet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja