Lüderitzstraße (Foto: SR)

Völklinger Ortsrat gegen Straßenumbenennung

Markus Person / Onlinefassung: Kasia Hummel   09.12.2021 | 20:01 Uhr

Der Ortsrat Völklingen hat die Umbenennung von fünf Straßen im Stadtteil Heidstock abgelehnt. Damit behalten die Straßen, die nach Personen der deutschen Kolonialgeschichte benannt sind, ihre Namen.

Die fünf Straßen im Völklinger Stadtteil Heidstock, die nach Personen der deutschen Kolonialgeschichte benannt sind, werden nicht umbenannt. Das ist das Ergebnis der Abstimmung im Völklinger Ortsrat. Und es war ein eindeutiges: 13 Stimmen gegen die Straßenumbenennungen, fünf dafür, eine Enthaltung.

Lüderitz, Wissmann und Co. bleiben
Audio [SR 3, Markus Person, 10.12.2021, Länge: 02:48 Min.]
Lüderitz, Wissmann und Co. bleiben

Abgestimmt wurde in der Völklinger Hermann-Neuberger Halle auf Antrag der Grünen-Fraktion geheim. Nach der Entscheidung gab es Applaus von den Gegnern der Umbenennung, die unter den rund 50 Zuhörern in der Mehrzahl waren.

Durch den Beschluss werden die fünf Straßen auf dem Völklinger Heidstock weiter die Namen Karl-Peters, Wissmann, Nachtigal, Lettow-Vorbeck und Lüderitz tragen. Letzterer gilt beispielsweise als ein Wegbereiter des mittlerweile von Deutschland anerkannten Völkermords an den Herero und den Nama im heutigen Namibia.

OB Blatt zeigte sich enttäuscht

Die Völklinger Oberbürgermeisterin Christiane Blatt, die an der Sitzung teilnahm, zeigte sich von dem Ergebnis der Abstimmung enttäuscht. Sie betonte aber, man müsse die Entscheidung des Ortsrats akzeptieren. Dass Völklingen damit die einzige Stadt bleibe, in der immer noch solche Straßennamen zu finden seien, sei schlecht für das Ansehen der ganzen Stadt, so die Oberbürgermeisterin.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 9. Dezember 2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja