Bus und Saarbahn am Hauptbahnhof Saarbrücken (Foto: Sebastian Knöbber/SR)

ÖPNV-Tarifreform kostet 15 Millionen Euro pro Jahr

  25.12.2021 | 16:37 Uhr

Die Tarifreform im saarländischen ÖPNV kostet im Jahr rund 15 Millionen Euro. Die Kosten werden laut Wirtschaftsministerium bis 2023 vom Land übernommen. Wie gut die Reform läuft, kann das Ministerium derzeit wegen der Coronapandemie nicht bewerten.

15 Millionen Euro pro Jahr – so viel kostet die Tarifreform öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) im Saarland. Das hat das Wirtschaftsministerium dem SR mitgeteilt.

Diese Kosten für den ÖPNV werden demnach bis 2023 vom Land übernommen. Das Ministerium erklärte, es sei derzeit wegen der Pandemie nicht möglich, den Erfolg der Reform zu bewerten.

Pandemie beeinflusst Nutzung des ÖPNV

Die Pandemie habe einen großen Einfluss darauf, wie und ob die Bürger den ÖPNV nutzen. 2023 werde das Tarifsystem erneut analysiert.

Zum 1. Juli waren die Preise für das Schüler-, Senioren- und das Saarland-Abo im öffentlichen Personen-Nahverkehr gesenkt worden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja