Ein Linienbus des Unternehmens Emile Weber (Foto: Pressefoto)

Nach Luxemburg nur mit dem Bus

Axel Wagner   01.03.2020 | 06:30 Uhr

Am Samstag ist in Luxemburg der kostenlose öffentliche Personennahverkehr gestartet. Für Saarländer und Luxemburger, die im Saarland wohnen, bringt das einige Änderungen mit sich. Ohnehin ist der grenzüberschreitende ÖPNV mit dem Großherzogtum nicht gerade unkompliziert.

Freie Fahrt für ÖPNV-Gäste in Luxemburg!
Audio [SR 2, Stephan Deppen, 28.02.2020, Länge: 02:31 Min.]
Freie Fahrt für ÖPNV-Gäste in Luxemburg!

Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus dem Saarland direkt nach Luxemburg fahren will, muss zwangsläufig mit dem Bus fahren. Eine Zugverbindung gibt es nur mit Umstieg in Trier. Eine direkte Bahnverbindung gibt es nicht, auch wenn immer wieder Strecken im Gespräch sind. Zu groß wären die nötigen Investitionen.

Das sind die Busverbindungen

Folgende Buslinien verkehren zwischen dem Saarland und dem Großherzogtum:

  • Luxembourg-Saarbrücken-Express: Dieser Bus fährt 15-mal pro Tag ohne Zwischenhalt auf der Strecke zwischen dem Luxemburger Bahnhof und dem Saarbrücker Hauptbahnhof. Betrieben wird er vom Busunternehmen Emile Weber im Auftrag der Eisenbahngesellschaft CFL. So kommt man in einer Stunde und 15 Minuten ins Großherzogtum, und das sogar recht günstig: Fünf Euro kostet ab 1. März die einfache Fahrt, ein Tagesticket schlägt mit neun Euro zu Buche. Studenten, die sowohl ein luxemburgisches Studentenabo als auch ein Semesterticket von einer der Saar-Hochschulen haben, können kostenlos mitfahren. Beide Scheine werden benötigt.

Die Saar-Lux-Busse binden nach Angaben des saarländischen Verkehrsministeriums die Mittelzentren Saarlouis, Dillingen und Merzig sowie Perl und Mettlach an das Großherzogtum an.

  • Linie 155: Fährt als Expressbus im Halbstundentakt von Merzig auf den Kirchberg (Cloche d'Or Leudelange).
  • Linie 156: Fährt als Expressbus im Halbstundentakt von Saarlouis über Dillingen und Merzig auf den Kirchberg.
  • Linie 158: Fährt als Expressbus mit Halt in Mettlach, Orscholz und Nennig über Remich auf den Kirchberg.
  • Linie 159: Fährt als Expressbus von Losheim über Mettlach, Orscholz und Remich auf den Kirchberg.

Pendler sollen umsteigen

Ziel der Saar-Lux-Busse ist es vor allem, Berufspendler zum Umstieg vom Auto auf den Bus zu bewegen. Nach Angaben der Interregionalen Arbeitsmarktbeobachtungsstelle pendeln täglich knapp 9000 Menschen täglich aus dem Saarland nach Luxemburg, davon allein knapp 6000 aus dem Kreis Merzig-Wadern.

Dabei soll natürlich auch der Preis eine Rolle spielen. Für Pendler aus dem Kreis Merzig-Wadern soll das Jahresabo nur noch 360 Euro kosten, für Pendler aus dem Kreis Saarlouis und ab Saarbrücken nur noch 720 Euro.

Selbsttest: Kostenlos mit dem ÖPNV den Saarbrücken nach Luxemburg
Audio [SR 1, Franz Johann , 02.03.2020, Länge: 03:06 Min.]
Selbsttest: Kostenlos mit dem ÖPNV den Saarbrücken nach Luxemburg

Teurer wird es aber für Gelegenheitspendler aus dem Grenzgebiet. Bislang gab es auf saarländischer Seite eine etwa fünf Kilometer breite Pufferzone. Wer aus Perl und Nennig ins Großherzogtum fuhr, bezahlte den Luxemburger Tarif, zwei Euro für eine Einzelfahrt und vier Euro für ein Tagesticket. Diese Pufferzone fällt aber mit dem 1. März weg. Pendler müssen ab sofort in der neuen Regiozone 1 für ein Einzelticket drei Euro zahlen, das Tagesticket kostet fünf Euro.

Keine Lösung in der Ticketfrage

Noch keine Lösung gibt es für ÖPNV-Nutzer, die mit der Linie 155 von Losheim nach Mettlach wollen. Bis Ende 2019 konnten sie hier mit einem SaarVV-Ticket fahren, da die Linie bis dahin von der Saar-Pfalz-Bus GmbH betrieben wurde. Mit der Übernahme durch das Luxemburger Busunternehmen Emile Weber geht das seit Jahresanfang nicht mehr, da in den Bussen keine entsprechenden Drucker und Lesegeräte vorhanden sind. Direkt beeinflussen kann der Verkehrsverbund das nicht, denn die Linie wird vom Luxemburger Ministerium für Mobilität und öffentliche Arbeiten vergeben und finanziert. Nach Angaben des saarländischen Verkehrsministeriums laufen Gespräche.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja