Geld in einer Registrierkasse (Foto: picture alliance/Jens Büttner/ZB/dpa)

Betriebe können jetzt November-Hilfen beantragen

  26.11.2020 | 13:37 Uhr

Anfang November hatte der Bund weitere Finanzhilfen für Unternehmen angekündigt, die wegen der Maßnahmen gegen die Coronapandemie schließen mussten. Seit Mittwochnachmittag können Betriebe diese "November-Hilfen" beantragen. Dafür steht ein Formular im Netz bereit.

Auch viele saarländische Betriebe sind von den Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus betroffen - geschlossen haben unter anderem Gastronomie und Kulturbetriebe. Schon Anfang November hatte der Bund für betroffene Unternehmen, Betriebe, Selbstständige, Vereine und Einrichtungen Hilfen versprochen.

Beantragen können Berechtigte diese Novemberhilfen aber erst jetzt über eine bundesweit einheitliche Internetplattform. Das saarländische Wirtschaftsministerium wies darauf hin, dass der Antrag durch Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, vereidigte Buchprüfer oder Rechtsanwälte erstellt werden muss.

Als einzige Ausnahme dürfen Solo-Selbstständige den Antrag selbst stellen, wenn sie nicht mehr als 5000 Euro Förderung beantragen und noch keine anderen Überbrückungshilfe-Anträge gestellt haben. Für die Anträge ist ein Elster-Zertifikat erforderlich.

Bis zu 75 Prozent Zuschuss

Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent des entsprechenden Umsatzes im November 2019 gewährt, tageweise anteilig für die Dauer des Corona-bedingten Lockdowns. Solo-Selbstständige können als Vergleichsumsatz alternativ den durchschnittlichen Monatsumsatz im Jahre 2019 zugrunde legen.

Die Auszahlung erfolgt laut Saar-Wirtschaftsministerium in einem zweistufigen Verfahren. Zunächst würden Abschlagszahlungen in Höhe von bis zu 50 Prozent der beantragten Förderung gewährt, maximal 10.000 Euro pro Antragsteller.

Bis zu 10.000 Antragsteller aus dem Saarland?

Der saarländische Hotel- und Gaststättenverband hatte kürzlich beklagt, dass von den Novemberhilfen bisher noch kein Euro bei den Betrieben angekommen sei. Der Dehoga rechnet allein im Saarland mit 8.000 bis 10.000 Anträgen aus der Gastro-Branche.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 26.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja