Impfdosen mit Impfstoff zur Injektion mit einer Kanüle. Im Hintergrund das Logo "Novavax". (Foto: IMAGO / Sven Simon)

Novavax wohl Ende der Woche im Saarland

  21.02.2022 | 10:40 Uhr

Mit dem Novavax-Impfstoff kommt der fünfte Corona-Impfstoff nach Deutschland. Die 18.000 Dosen für das Saarland treffen aber wohl erst gegen Ende der Woche ein.

In Deutschland sollten am Montag die ersten Dosen des Corona-Impfstoffs von Novavax ankommen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erwartete vorerst 1,4 Millionen Dosen.

Die 18.000 Impfdosen, die für das Saarland vorgesehen sind, werden aber wohl nicht vor Ende der Woche eintreffen. Das teilte Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) dem SR mit.

Alternative zu anderen Impfstoffen

Der Novavax-Impfstoff basiert auf einem klassischen Verfahren, das ähnlich funktioniert wie etwa Grippe-Impfstoffe. Dabei werden zwei Dosen im Abstand von etwa drei Wochen zur Grundimmunisierung verabreicht.

Aufgrund des eher traditionellen Wirkprinzips gilt er als Alternative für die Menschen, die der Technik der anderen Impfstoffe skeptisch gegenüber stehen.

Rund um Novavax

Wohl ab Ende Februar im Saarland
Vor- und Nachteile des neuen Novavax-Impfstoffes
Im Saarland könnten Ende Februar Impfungen mit dem Vakzin von Novavax starten. Da dieser Impfstoff auf einem eher traditionellen Wirkprinzip basiert, könnte er für die Menschen interessant sein, die den bisherigen mRNA-Wirkstoffen skeptisch gegenüberstehen. Die Homburger Immunologin Prof. Martina Sester erklärt Vor- und Nachteile dieses neuen Impfstoffes.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 21.02.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja