Christian Wirth (AfD) (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Notvorstand für Saar-AfD eingesetzt

  20.01.2022 | 18:13 Uhr

Die AfD im Saarland hat einen neuen Notvorstand mit Christian Wirth an der Spitze. Er wurde vom Bundesschiedsgericht eingesetzt, um die Wahllisten für die Landtagswahl einzureichen.

Das Bundesschiedsgericht der AfD hat einen neuen Notvorstand für das Saarland eingesetzt. Das geht aus einem Schreiben an die Kreisvorstände hervor, das dem SR vorliegt. Der Notvorstand setzt sich vor allem aus Mitgliedern des jüngsten Vorstandes zusammen, dessen Wahl das Landgericht Saarbrücken für ungültig erklärt hatte. So wurde Christian Wirth zum ersten Vorsitzenden bestimmt, Christof Schaufert zum Stellvertreter.

Video [aktueller bericht, 20.01.2022, Länge: 3:38 Min.]
SR-Reporter Grabenheinrich erklärt Listenaufstellung der AfD

Neue Wahlliste muss unterschrieben werden

Hintergrund ist, dass die AfD bis Donnerstagabend, 18.00 Uhr, ihre Wahllisten für die Landtagswahl einreichen musste. Nachdem das Landgericht eine erste Wahlliste der AfD für den Wahlkreis Saarbrücken für ungültig erklärt hatte, hat die Partei im Eilverfahren ihre Wahlkreisliste für Saarbrücken neu gewählt. Laut Wahlgesetz muss sie vom Landesvorstand unterschieben sein.

In der Begründung des Bundesschiedsgerichts heißt es, dass man aufgrund der ungeklärten Situation nun einen handlungsfähigen Vorstand brauche. Deshalb habe man nun den Notvorstand eingesetzt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 20.01.2022 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja