Marin Welker in seiner Funktion als Chef der Ludwigsparkbaustelle (Foto: SR/Patrick Wiermer)

Welker zieht sich von Dezernentenwahl zurück

mit Informationen von Thomas Gerber   03.11.2020 | 16:22 Uhr

Der umstrittene GIU-Chef Martin Welker zieht seine Kandidatur für das Amt des Saarbrücker Baudezernenten zurück. Darauf haben sich Welker und Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) nach SR-Informationen am Dienstagvormittag geeinigt.

Welker zieht Kandidatur für Baudezernentat zurück
Audio [SR 3, Studiogespräch: Renate Wanninger/Thomas Gerber, 03.11.2020, Länge: 03:38 Min.]
Welker zieht Kandidatur für Baudezernentat zurück

Die für Donnerstag im Stadtrat geplante Wahl des neuen Saarbrücker Baudezernenten wird demnach auf unbestimmte Zeit verschoben. Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) will das Baudezernat so lange kommissarisch selbst führen.

Zuvor hatte es unter anderem seitens der Architektenkammer des Saarlandes und des Saarbrücker Radelkollektivs Kritik an der Kandidatur Welkers gegeben. So sei die fachliche Kompetenz der Bewerber aufgrund der jüngsten Auseinandersetzungen rund um das Ludwigsparkstadion kaum thematisiert worden. Die Kammer hatte deshalb noch am Dienstagmorgen eine Neuausschreibung der Stelle gefordert.

Erleichterung bei SPD

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Saarbrücker Stadtrat, Mirco Bertucci, zeigte sich erleichtert über die Verschiebung der Wahl. Nun müsse allerdings ein "ordentliches Bewerbungs- und Auswahlverfahren" folgen, das der wichtigen Stelle gerecht werden. "Die Stelle ist von überragender Bedeutung für die Entwicklung der Stadt. Die Besetzung gilt für die nächsten zehn Jahre. Dies darf nicht im Hau-Ruck-Verfahren durchgeführt werden“, so Bertucci.

Welker selbst sagte, er wolle mit der Zurückziehung seiner Kandidatur - in Abstimmung mit Conradt - vermeiden, dass die Auseinandersetzungen um das Ludwigsparkstadion das Amt des Baudezernenten beschädigten. Außerdem müsse er sich "voll und ganz" auf die eingeleiteten Strafverfahren konzentrieren.

Jamaikakoalition auf der Kippe

Zuvor hatte die Dezernentenwahl wochenlang auch innerhalb der Jamaikakoalition im Saarbrücker Stadtrat für Auseinandersetzungen gesorgt. Conradt und die CDU hatten bisher stets an Martin Welker als Kandidaten für das Amt festgehalten, während FDP und SPD die Verschiebung der Wahl gefordert hatten. Die Grünen hatten sich lange nicht endgültig positioniert.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 03.11.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja