Das Logo des Saarländischen Fußballverbandes auf einem Hintergrundbild (Foto: Saarländischer Fußballverbund/SR)

Dicke Luft im Fußballverband

Stefan Hauch   19.09.2019 | 16:10 Uhr

Es brodelt im saarländischen Fußballverband. Eine Gruppe innerhalb des größten Sportverbandes will einen ausserordentlichen Verbandstag und Neuwahlen des Vorstandes erzwingen.

Kollegengespräch: "Die Initiative hat sicherlich gute Chancen"
Audio [SR 3, Kollegengespräch: Gerd Heger/Thomas Wollscheid, 19.09.2019, Länge: 02:49 Min.]
Kollegengespräch: "Die Initiative hat sicherlich gute Chancen"

131 Anträge zur Einberufung des außerordentlichen Verbandstages liegen jetzt vor. 123, ein Drittel der 368 Vereine, wäre notwendig gewesen, um gemäß Satzung diesen Verbandstag einzuberufen. Der saarländische Fußballverband muss also jetzt handeln.

Zöhler gegen Klein

Nach dem Rücktritt von Präsident Franz Josef Schumann im Zuge der LSVS-Affäre werden die über 100.000 organisierten Fußballer von den beiden Vizepräsidenten geführt. Einer davon ist Adrian Zöhler, derzeit auch Präsident des Landessportverbandes. Er will auch der neue Fußball-Präsident werden - im kommenden Jahr bei einem ordentlichen Verbandstag.

Das will die Initiative „Vereine Vor“  verhindern. Und mit dem früheren Regierungssprecher Thorsten Klein einen neuen Präsidenten installieren. Der müsste, falls er bei einem vorgezogenen Verbandstag gewählt wird, allerdings mit der bestehenden Führungsmannschaft arbeiten oder deren Abwahl erreichen.

Präsidium will beraten

Das Präsidium des Saarländischen Fußballverbandes will am Donnerstagabend über das weitere Vorgehen beraten. Zu klären ist ein Termin, Fristen und die Frage, ob eventuell im kommenden Jahr bei der ordentlichen Mitgliederversammlung wieder eine neue Führung gewählt werden muss.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 19.09.2019 berichtet.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja