Eine Fahne mit dem Logo der Partei "Die Linke" (Foto: dpa)

Neumann bleibt vorerst Linken-Vize

Thomas Gerber   16.06.2019 | 20:41 Uhr

Trotz des laufenden Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Titelmissbrauchs bleibt Andreas Neumann bis auf Weiteres stellvertretender Vorsitzender der Saar-Linken. In einer Vorstandssitzung erklärte er am Wochenende, dass er den Doktortitel zu Recht trage.

Wie der SR aus Teilnehmerkreisen weiter erfahren hat, verwies Neumann unter anderem auf ein entsprechendes Anerkennungsschreiben des Wissenschaftsministeriums aus dem Jahr 2006. Die Jugendorganisation der Partei hatte im Vorfeld der Sitzung Neumanns Rücktritt gefordert. Eine förmliche Abstimmung darüber soll es in der Vorstandssitzung nicht gegeben haben.

Der komplette Vorstand einschließlich des derzeit vakanten Postens des Landesvorsitzenden soll auf einer Mitgliederversammlung der Saar-Linken Ende September neu gewählt werden.

Staatsanwaltschaft eingeschaltet

Das Wissenschaftsministerium hatte kürzlich die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Eine Prüfung der von Neumann eingereichten Unterlagen durch die Bundesstelle für das ausländische Bildungswesen habe zu dem Verdacht geführt, dass es sich um unechte Dokumente handeln könnte. So soll Neumanns mutmaßliche Promotionsurkunde der Universität Lancaster nach SR-Informationen unter anderem Formulierungen enthalten, die von britischen Universitäten nicht verwandt werden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 16.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja