Kraftwerk Saarbrücken (Foto: Peter Sauer/SR)

Gaskraftwerk soll bis Ende März genehmigt werden

Peter Sauer / Onlinefassung: Daniel Dresen   20.01.2020 | 16:41 Uhr

Rund 80 Millionen Euro soll das neue Heizkraftwerk an der Saarbrücker Römerbrücke kosten. Betreiber Energie SaarLorLux geht davon aus, dass die Jobs in dem Kraftwerk für die nächsten Jahre gesichert sind.

Direkt neben dem bisherigen Heizkraftwerk Römerbrücke an der Saarbrücker Ostspange entsteht der 80-Millionen-Euro-Neubau. Im alten Kraftwerk wird zwar schon ein Großteil der Energie durch Gas erzeugt. Jedoch spielt Kohle weiterhin eine wichtige Rolle. Betreiber Energie SaarLorLux will am Standort Saarbrücken bis 2022 aber raus aus der Kohle und setzt verstärkt auf Gas. Durch die komplette Umstellung des Kraftwerks auf Gas sollen pro Jahr mehrere Tausend Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden.

Video [aktueller bericht, 20.01.2020, Länge: 2:28 Min.]
Neues Kraftwerk der Energie SaarLorLux

Photovoltaik-Fassade produziert Strom

Auch die Energieleistung des Standorts soll durch die Investition erheblich gesteigert werden. Denn durch das neue Gasmotorenkraftwerk können bis zu 13.000 Haushalte zusätzlich mit Fernwärme und weitere 65.000 Haushalte mit Strom versorgt werden. Zusätzlich bekommt das Kraftwerk zur Saar-Seite hin eine Photovoltaik-Fassade, die aus Sonnenenergie Strom gewinnt.

Laut Betreiber sind alle formellen Vorbereitungen soweit abgeschlossen. Energie SaarLorLux hofft, dass das Umweltministerium die Baugenehmigung bis Ende März erteilt. Für die bisher rund 60 Kraftwerksmitarbeiter ist die Erweiterung ebenfalls eine gute Nachricht. Nach Unternehmensangaben sollen ihre Arbeitsplätze für die nächsten Jahre gesichert sein.

Über dieses Thema berichteten die SR-Hörfunknachrichten am 20.01.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja