Luxair-Maschine am Saarbrücker Flughafen (Foto: picture alliance/Oliver Dietze/dpa)

Corona-Testzentrum am Flughafen Saarbrücken

mit Informationen von Steffani Balle   05.08.2020 | 14:02 Uhr

Am Flughafen Saarbrücken soll Anfang kommender Woche ein Corona-Testzentrum eingerichtet werden. Das kündigte Saarlands Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) am Mittwoch an.

Es sei wichtig, dass die Urlauber zeitnah ein Ergebnis bekommen, betonte Saarlands Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU). Die kostenlosen Tests sind für Rückkehrer, die aus Nicht-Risikogebieten kommen, freiwillig.

Sanitätssoldaten im Einsatz

Corona-Testzentrum am Flughafen Saarbrücken
Audio [SR 3, Steffani Balle, 05.08.2020, Länge: 00:44 Min.]
Corona-Testzentrum am Flughafen Saarbrücken

Immer dann, wenn ein Urlaubsflieger zurückkommt, werden einige der am Messegelände eingesetzten Bundeswehr-Sanitätssoldaten zum Flughafen wechseln und dort die Abstriche vornehmen. Weil derzeit nicht allzu viele Flugzeuge landen und das Risikogebiet Türkei noch gar nicht wieder angeflogen wird, hat sich das Ministerium zu dieser mobilen Lösung entschlossen.

Passagiere müssen sich während ihres Urlaubs für den Tag der Rückkehr online einen Abstrich-Termin reservieren. Dafür bekommen sie schon beim Hinflug ein entsprechendes Merkblatt ausgehändigt.

Entlastung für Teststation Messegelände

Das neue Corona-Testzentrum am Saarbrücker Flughafen soll auch die Teststation entlasten, die am Montag bereits für Lehrer und Reiserückkehrer am Messegelände in Saarbrücken eröffnet worden war.

Bachmann sagte, mit einem solchen Ansturm, wie es ihn am ersten Tag am Messegelände gegeben habe, habe man nicht gerechnet. Bislang seien knapp 700 Proben genommen, die Hälfte davon ausgewertet worden. Darunter sei bislang ein positiver Fall aus dem Kosovo gewesen.

Kostenlose Tests in der Kritik

Dass die Corona-Tests für Urlaubsrückkehrer kostenlos sind, sieht die CDU-Politikerin weiterhin kritisch. Wer in den Urlaub fahre, müsse auch das Geld haben, den eigenen Test zu bezahlen.

So habe sich beim saarländischen Gesundheitsministerium eine Frau gemeldet, deren Mann in Kurzzeitpflege müsse, dafür aber einen negativen Test brauche, der zwischen 130 und 150 Euro koste. Es sei nachvollziehbar, dass die Frau es nicht in Ordnung finde, diesen selbst zahlen zu müssen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 05.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja