Hotel La Residence, Saarbrücken (Foto: Kai Forst/SR)

La-Résidence-Nachfolger soll Anfang 2019 öffnen

Kristin Luckhardt   20.08.2018 | 14:30 Uhr

Spätestens im Frühjahr 2019 will die Hamburger Centro-Gruppe ein neues Hotel in Saarbrücken eröffnen. Die Hotelkette baut derzeit das ehemalige Hotel "La Résidence" um. Einen Betriebsübergang hat es nicht gegeben, beklagt die Gewerkschaft NGG. Sie befürchtet auch schlechte Arbeitsbedingungen in dem neuen Hotel.

Centro sei ein "Billiganbieter", sagte NGG-Saar-Geschäftsführer Mark Baumeister SR.de. Das beziehe sich nicht auf die Qualität des Hotels, sondern auf den Umgang mit den Mitarbeitern. Zu befürchten seien schlechtere Arbeitsbedingungen als in anderen Hotels. Das Unternehmen sei im Gegensatz zu den meisten anderen Saarbrücker Hotels nicht tarifgebunden. Die NGG werde so schnell wie möglich nach der Eröffnung des neuen Hotels einen Betriebsrat gründen. Baumeister zeigte sich optimistisch, dass das gelingt. Bei einem Hotel des Betreibers in Mannheim sei gerade erst ein Betriebsrat eingerichtet worden.

Ex-La-Résidence-Mitarbeiter arbeitslos

Baumeister kritisierte auch, dass alle 43 ehemaligen Beschäftigten des Hotels "La Résidence" arbeitslos wurden. Die NGG habe versucht, das zu verhindern. Mit Hilfe der Arbeitsagentur wäre es zum Beispiel möglich gewesen, Mitarbeiter während der Umbauzeit im Hotel weiterzuqualifizieren. Das habe der neue Betreiber verhindert. Er habe mit der Stadt Saarbrücken eine lange Renovierungszeit vereinbart. Deswegen seien die Klagen 25 ehemaliger Beschäftigter auf Weiterbeschäftigung gescheitert.

Hotel wird zur Marke "Fourside" gehören

Die Centro-Gruppe teilte auf ihrer Webseite mit, die Sanierung des Saarbrücker Hotelgebäudes werde insgesamt fast zwölf Monate dauern. Alle 145 Zimmer würden neu ausgestattet. Das Hotel werde Anfang nächsten Jahres als fünfter Standort der Marke "Fourside" eröffnet. Hotels dieser Marke gibt es bisher unter anderem in Braunschweig und Trier. Es werde vier Sterne haben. Die Gruppe betreibt nach eigenen Angaben 75 Hotels in Deutschland und Österreich mit rund 7600 Zimmern. Sie will demnächst auch in München und Salzburg neue Hotels eröffnen.

Artikel mit anderen teilen