Busse der Saarbahn (Foto: Saarbahn/Pressefoto)

Neuer Busfahrplan im Einsatz

Stephan Deppen/Onlinefassung: Rebecca Kaiser   02.09.2019 | 08:06 Uhr

Seit Sonntag fahren die Busse nach dem geänderten Fahrplan der Saarbahn. Die gravierendste Änderung, der geplante Wegfall der Linien 151 und 154, ist allerdings ausgeblieben, dafür hatten Kundenproteste gesorgt. Zudem werden die Schulbusse der Linien 805, 808 und 816 zunächst noch von Bussen der Saarbahn GmbH übernommen.

Busfahrplan-Änderungen
Audio [SR 3, 02.09.2019, Länge: 01:01 Min.]
Busfahrplan-Änderungen

Nach der Ankündigung der neuen Pläne seitens der Saarbahn hatte es vor allem Aufregung um die Buslinien 151 bis 154 gegeben. Sie fahren ausschließlich in den frühen Morgenstunden von Sonn- und Feiertagen und sollten wegen der schwachen Auslastung gestrichen werden. Da sie aber zu Zeiten unterwegs sind, in denen die Saarbahn noch nicht fährt, sind es für die Beschäftigte in den Saarbrücker Kliniken wichtige Verbindungen. Nachdem das klar geworden war, stand die Entscheidung fest: die Busse fahren weiterhin – unabhängig von ihrer Wirtschaftlichkeit.

Schulbusse werden noch von Saarbahn übernommen

Der zweite Knackpunkt in den neuen Fahrplänen waren Schulbusse der Linien 805, 808 und 816. Die werden im September noch von den Linien 140 beziehungsweise 177 übernommen. Es bleiben also vier Wochen, um zwischen Saarbahn GmbH und dem kleinen Zweckverband mit Riegelsberg, Heusweiler und Quierschied eine Einigung zu erzielen.

Änderung des Nahverkehrskonzepts

Hintergrund ist, dass die Landeshauptstadt den ÖPNV-Betrieb auf Grundlage des Nahverkehrskonzepts für das Stadtgebiet Saarbrücken an die Saarbahn GmbH vergeben hat. Das Konzept gilt seit dem 1. September. Für Linien, die über das reine Stadtgebiet hinausgehen, muss mit den betreffenden angrenzenden Gemeinden die Finanzierung geklärt werden.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunkachrichten vom 02.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen