Thyssenkrupp: Schmiede (Foto: Thyssenkrupp)

Neue Schmiedelinie bei Thyssenkrupp in Betrieb

  23.09.2021 | 16:01 Uhr

Im September hat die neue Schmiedelinie von Thyssenkrupp in Homburg den Betrieb aufgenommen. Die 80 Millionen Euro teure Anlage stellt Lkw-Fahrwerkskomponenten her und war die bisher teuerste Einzelinvestition in den Standort.

Im Sommer 2019 hatte Thyssenkrupp die Millionen-Investition in die neue Schmiedelinie bekanntgegeben. Im Februar vergangenen Jahres begann der Bau der hochmodernen Anlage und sie konnte trotz Corona plangemäß mit der Produktion beginnen.

Neuinvestition soll Arbeitsplätze sichern

Zunächst wurden Musterteile produziert – zukünftig sollen dort antriebsunabhängige Lkw-Teile hergestellt werden. Herzstück der Schmiedelinie ist eine Schmiedepresse mit 16.000 Tonnen Presskraft und einer Höhe von 15 Metern.

Pro Jahr können damit 360.000 Teile produziert werden. Nach Unternehmensangaben sollen durch die Neuinvestition die Arbeitsplätze in Homburg für die nächsten Jahre sicher sein.

Thyssenkrupp fertigt seit 1947 am Standort Homburg Schmiedeteile. Mit rund 750 Mitarbeitern ist das Unternehmen einer der größten Arbeitgeber der Region.

Neues Produkt bringt ThyssenKrupp Zukunftsperspektive
Audio [SR 3, Karin Mayer, 24.09.2021, Länge: 00:45 Min.]
Neues Produkt bringt ThyssenKrupp Zukunftsperspektive

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja