Das Werk von Neue Halberg Guss in Saarbrücken (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Verkauf: NHG wird zu Gusswerke Saarbrücken

Thomas Braun / mit Informationen von Karin Mayer   29.11.2018 | 19:55 Uhr

Der Autozulieferer Neue Halberg Guss wechselt den Besitzer. Nach Angaben des Unternehmens hat ein Konsortium um die Münchner Finanzberatungsgesellschaft One Square Advisors die Werke in Saarbrücken und Leipzig übernommen. Sie sollen künftig unter dem Namen Gusswerke Saarbrücken und Gusswerke Leipzig geführt werden.

Video [aktueller bericht, 29.11.2018, Länge: 2:51 Min.]
Vorvertrag zum Verkauf bei Neuer Halberg Guss unterschrieben

Mit dem Verkauf des operativen Geschäfts gehen den Angaben zufolge sämtliche Vermögensgegenstände, Produktionsstätten, Grundstücke und Kundenbeziehungen auf die neuen Eigentümer über. Die Mitarbeiter können demnach zu den neuen Gesellschaften wechseln. Der Investor will zunächst auch alle Mitarbeiter weiterbeschäftigen. Das ist eine Bedingung im Kauvertrag: Mindestens 90 Prozent der Beschäftigten müssen zum neuen Arbeitgeber. Aus rechtlichen Gründen bekommt die Gießerei einen neuen Namen. Die Avia Guss Holding soll aus den Gusswerken Saarbrücken und Leipzig bestehen.

Gusswerke sollen "nachhaltig profitabel" werden

Verkauf: NHG wird zu Gusswerke Saarbrücken
Audio [SR 3, 29.11.2018, Länge: 03:30 Min.]
Verkauf: NHG wird zu Gusswerke Saarbrücken

Der Geschäftsführer von One Square Advisors, Frank Günther, sagte, man wolle das Unternehmen wieder auf den Weg zurückbringen, auf dem es mal war. "Es war ein Unternehmen, das bekannt ist für seine Qualität, für seine Liefertreue, für seine Produkte", so Günther. Nach wie vor genieße das Unternehmen ein großes Vertrauen bei den Automobilherstellern. "Darauf bauen wir auf und wollen das hier wieder zu einem wettbewerbsfähigen, nachhaltig profitablen Unternehmen führen, das den Standort und die Arbeitsplätze sichert." Offenbar haben alle großen Kunden zugesagt, weiter Aufträge zu platzieren.

Befristetes Engagement

Video [aktueller bericht, 29.11.2018, Länge: 3:19 Min.]
Interview mit Patrick Selzer, IG Metall Saarbrücken

Der neue Investor One Square Advisors bezeichnet sich selbst als "unabhängige Restrukturierungsberatung" mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung von Auffanglösungen für notleidende Unternehmen. In der Vergangenheit besetzte das Unternehmen nach eigenen Angaben zentrale Rollen etwa bei der Restrukturierung von Praktiker, Solarworld und Primacom. Der neue Eigentümer macht aber auch klar, dass sein Engagement bei der Gießerei zeitlich begrenzt ist - zunächst nur bis 2023.

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) bewertete den Verkauf der Neue Halberg Guss als gute Nachricht für die Mitarbeiter. Nun müsse die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens gesichert werden. Dabei könnte auch die Politik mithelfen. Man werde die Kreditwürdigkeit des Konzepts prüfen und dann gegebenenfalls bei den Banken bürgen, erklärte Jürgen Barke (SPD), Staatssekretär im Wirtschaftsministerium. Dabei würde der Bund 60 Prozent und die Länder 40 Prozent übernehmen.

Der zweite Bevollmächtigte der IG Metall im Saarland Patrick Selzer sagte, die 1200 Arbeitsplätze blieben zunächst erhalten. Damit sind drohenden 228 Kündigungen vorerst vom Tisch. Nun gehe es darum, mit dem neuen Eigentümer die Auftragslage zu prüfen.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 29.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen